Fondsfinanz 2016? Der Ärger bleibt wohl!

Kein gutes Jahr für Norbert Porazik, und die nächsten Jahre dürften für den Herrn der Fonds und Finanzen noch schwerer werden, denn sein Geschäftsmodell hat nicht nur Kratzer sondern dicke Beulen bekommen. Mit Smart Repair dürfte hier nichts zu machen sein. Ein Maklerpool wie das Unternehmen Fondsfinanz kann nur schwerlich von den Umsätzen im Bereich der Versicherungsvermittlung leben, zudem gibt es dort ja teilweise lange Stornohaftungszeiten für die vermittelten Verträge. Auch die Cash-cow PKV bringt auch nicht mehr die alten Einnahmen, die man einmal hatte. Nun, jetzt könnte es heißen „Gesundschrumpfen“ für Norbert Porazik. Das dürfte aber nicht die Perspektive sein, um neue Erfolge in der Unternehmensgeschichte zu schreiben. Diese Jahr gab es aber auch so manchen Nackenschlag für Norbert Porazik. Captura GmbH, sei da mit einem Namen einmal ein „größeres Problem“ benannt. Ein Problem, das Norbert Porazik auch 2016 nicht los werden wird, denn die Aufarbeitung beginnt gerade erst zu diesem Thema. Vermittelt hat man da ein Graumarktprodukt, bei dem für den Anleger bis zu 100% Verlust seiner Anlage droht. Mit diesen Graumarktprodukten verbinden wir aber auch viele Verfahren gegen Vermittler, die solche Produkte an ihre Kunden vermittelt haben. Für die Vermittlung solcher Produkte haftet im Regelfall dann auch die Vermögensschadenshaftpflicht eines Vermittlers auch nicht, er steht „im Regen“ Das Norbert Porazik da dem Vermittler eine kostenfreie Erstberatung für den Fall anbietet, dass ein Kunde eines Vermittlers auf die Idee kommen könnte, den Vermittler zu verklagen. Als wir da gelesen haben, war unser erster Gedanke „Will der seine Vermittler verarschen?“ Was soll eine kostenfreie Erstberatung, außer ein Mandat für den Rechtsanwalt, dann wirklich bringen? Nichts, denn die Beratung, die dann den Vermittler wirklich Geld kostet, kommt danach, wenn er vor Gericht geht. Was zahlt Norbert Porazik denn da ? So könnte man eine provokative Frage stellen. Wird der Vermittler verurteilt, dann wird Norbert Porazik sicherlich die Rechnung nicht übernehmen. Das dürft aber bei anderen Initiatoren dann auch nicht anders sein, da muss man dann ehrlich sein.

Norbert Porazik hat aber in den letzten Jahren so manches Produkt veräußert über seine Plattform, das dann irgendwie „schiefgegangen“ ist für die Kunden und die Vermittler. Für ihn nicht, denn er hat ja das Produkt nicht beraten. Provision zu berechnen ist auch sicherlich einfacher.

Kommentar hinterlassen