Wahlkampf

Die Republikaner im US-Kongress erhöhen in der E-Mail-Affäre der demokratischen Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton den Druck. Morgen soll FBI-Chef James Comey vor dem Kontrollausschuss des Repräsentantenhauses zu seiner Empfehlung Stellung nehmen, keine Anklage gegen die ehemalige Außenministerin zu erheben.Der Ausschussvorsitzende Jason Chaffetz, ein Republikaner, erklärte gestern, die amerikanische Bevölkerung habe ein Recht darauf, diese Entscheidung erläutert zu bekommen.

Kommentar hinterlassen