Verrückte Welt

Im Benjamin- Franklin- Krankenhaus im Berlin Ortsteil Steglitz sind Dienstagmittag Schüsse gefallen. Ein 72 Jahre alter Patient erschoss zunächst seinen Arzt und richtete sich danach selbst. Der 55- jährige Kieferorthopäde wurde von mehreren Schüssen getroffen und konnte trotz einer Notoperation nicht gerettet werden. Es dürfte sich um eine Verzweiflungstag gehandelt haben. Der 72- Jährige war schon lange bei dem Spezialisten für Tumore im Mund- Rachen- Bereich in Behandlung. Dies gab der Ärztliche Direktor, Ulrich Frei, am Abend bekannt.

Kommentar hinterlassen