Verhaftungswelle

Bei der Verhaftungswelle in Saudi-Arabien sind nach offiziellen Angaben mehr als 200 Menschen festgesetzt worden. Diese seien wegen Korruptionsvorwürfen zu Befragungen einbestellt worden, teilte Generalstaatsanwalt Saud al-Mudschib heute in Riad mit. „Das potenzielle Ausmaß der aufgedeckten Korruptionspraktiken ist sehr groß“, sagte er. Mindestens 100 Milliarden Dollar (rund 86 Mrd. Euro) seien über Jahrzehnte durch systematische Korruption und Unterschlagung veruntreut worden.

Es gebe sehr starke Beweise für das Fehlverhalten der Betroffenen. Es ist ein politisches Machtspiel ohne Gleichen, was sich da gerade in Saudi Arabien abspielt, und für einen Außenstehenden dann kaum verständlich bzw. anchvollziehbar. Möglich das die gesamten Vorwürfe auch so konstruiert wurden, um damit eigene Gegner im politischen System auszuschalten bzw. „kalt zu stellen“. Es ist eben kaum vorstellbar das ein Ausmaß solcher Korruption über Jahrzehnte nicht aufgefallen sein soll. Unglaubwürdig, sagen wir da sicherlich als Außenstehende.nUn muss man abwarten was passiert, wenn die derzeit unter Arrest stehenden Personen dann wieder freigelassen werden. Fügen sie sich ihrem Schicksal, oder begehren sie auf gegen den neuen Herscher in Saudi Arabien? Spannende Frage, derzeit jedoch ohne endgültige Antwort.

Kommentar hinterlassen