Vergessen

Die britische Polizei arbeitet wieder mit den US-Behörden zusammen und gibt Informationen zu den laufenden Ermittlungen nach dem Anschlag von Manchester mit 22 Toten weiter. Sie habe „neue Zusicherungen“ erhalten, sagte der Chef der Anti-Terror-Polizei, Mark Rowley, gestern.

Die Briten hatten die Weitergabe von Informationen gestoppt, nachdem in US-Medien Fotos und Details zu den Ermittlungen veröffentlicht wurden. US-Präsident Donald Trump sprach von einem sehr beunruhigenden Informationsleck. Er kündigte Ermittlungen und gegebenenfalls eine Bestrafung des Täters an.

Kommentar hinterlassen