Verärgert

Nordirlands Regierungschef Peter Robinson gestern angesichts eines gescheiterten Prozesses gegen den mutmaßlichen Drahtzieher eines Bombenanschlags der Irisch-Republikanischen Armee (IRA) 1982 mit seinem Rücktritt gedroht. Er „glühe vor Wut“, sagte Robinson in der BBC.Er sei nicht bereit, Erster Minister einer Regierung zu bleiben, die von London nicht über alle Dinge aufgeklärt werde, die Nordirland beträfen. Hintergrund der Debatte ist, dass der angeklagte John D. 2007 fälschlicherweise einen sogenannten Freibrief bekommen hatte, der ihm Straffreiheit in Großbritannien zusicherte. Er kam deshalb am Dienstag frei.

Kommentar hinterlassen