TerraMetal der Sachwert Hafnium (hf) auch mit dem Totalverlustrisiko für den Anleger

Heute geht es einmal um eine ungewöhnliche Kapitalanlage. Das bietet dem Anleger das Unternehmen TerraMetal zum Kauf an. Selber schreibt das Unternehmen dazu auf seiner Webseite: Das Team der TerraMetal Invest GmbH möchte Ihnen die Welt der Edelmetalle, strategischen Metalle und Seltenen Erden näher bringen und Sie als Investor in reale Werte gewinnen. Allgemein heißt es, dass Kapitalanlagen nur mit dem nötigen Vertrauen abgeschlossen werden sollen. Dieses Vertrauen brauchen Sie allerdings vor allem bei Papierversprechen jeglicher Art, jedoch nicht, wenn Sie auf physische, also reale, Werte setzen…Gesellschaft: TerraMetal
Fondskategorie Rohstoffe, Gold & Silber
Substanzquote Keine Angabe %
Währung EUR
Ausschuettung Keine Angabe

Kurzbeschreibung

Einsatzfelder:
Militärbereiche, hochwirksame Blitzlichttechnik, Reaktorsicherheit, neue Halbleitertechnik, Computerchips, Superlegierungen in der Turbinen- und Flugzeugtechnik

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Die Weltjahresproduktion wird auf 50-70 Tonnen geschätzt. Alleine durch die neue, sich rasant entwickelnde Halbleitertechnik geht man davon aus, dass die Nachfrage in den kommenden Jahren stetig steigen wird.

*Rein rechnerische Angabe über die Dauer der abbaubaren Rohstoffreserven bei derzeitigem Abbautempo. Tatsächlich können die Rohstoffe auch durch Recycling, Erschließung weiterer Ressourcen u.a. länger verfügbar sein.

Unsere Frage nun an das Unternehmen TerraMetal, warum soll man ihrem Investment mehr Vertrauen entgegenbringen als einer anderen Beteiligung? Nur weil es ein Sachwertinvestment ist. Was macht der Kunde mit dem Hafnium, wenn es Ihr Unternehmen nicht mehr gibt?

In Ihren AGB’s heisst es : DIE TERRAMETAL IST UNTERSTÜTZEND BEI DEM WIEDERVERKAUF DER METALLE TÄTIG. FÜR DIE VERKAUFSVERMITTLUNG AN DIE INDUSTRIE, AN ANDERE METALLHÄNDLER ODER SONSTIGE KÄUFER BERECHNET DIE TERRAMETAL 2% DES VERKAUFSERLÖSES DEM VERKÄUFER. (10)  DIE TERRAMETAL IST NICHT VERPFLICHTET DIE METALLE DES KUNDEN ZURÜCKZUKAUFEN. DIE TERRAMETAL KAUFT IN EINZELFÄLLEN UND UNTER VORBEHALT DIE METALLE DES KUNDEN ZURÜCK MIT EINEM ABSCHLAG ZWISCHEN 12%-18%, JE NACH MARKTSITUATION UND MARKTNACHFRAGE. DIE ÜBERWEISUNG DES RÜCKKAUFBETRAGS ERFOLGT ERST NACH RÜCKSENDUNG DER EIGENTUMSURKUNDE DURCH DEN KUNDEN.

Nun könnte man ja unterstellen, dass Sie das an Abzug bringen, was dem Unternehmen an Kosten entsteht, wenn man das verkauft. In erster Linie möglicherweise die Provision. Das wäre dann allerdings ein hoher Provisionssatz, den der Kunde ja erstmal verdienen müsste, um überhaupt in den Genuss einer Wertsteigerung zu kommen. Unserer Meinung nach ist dieses Investment für „Otto Normalanleger“ nicht geeignet. Gold, Silber alles ok. Da kann der Kunde jeden Tag zu seiner Bank um die Ecke gehen und das gegen Bares umtauschen, aber bei Hafnium? Da fehlt mir die Vorstellungskraft, da ist er ja immer auf Ihre Hilfe angewiesen.

Sie selber weisen ja in Ihren AGB’s auf das Risiko für den Anleger hin.

DIE VON TERRAMETAL ANGEBOTENEN GÜTER SIND SELTENE ROHSTOFFE. SIE UNTERLIEGEN Z. T. STARKEN PREISSCHWANKUNGEN, DIE VON NICHT VORHERSEHBAREN WIRTSCHAFTLICHEN ENTWICKLUNGEN WIE Z.B. DEM ANGEBOT UND DER NACHFRAGE AUF DEN WELTMÄRKTEN ABHÄNGEN. BEISPIELSWEISE BESTEHT DURCH DIE ERHÖHUNG BESTEHENDER FÖRDERKAPAZITÄTEN, DER NACHFRAGE ODER DIE ENTWICKLUNG UND DEN EINSATZ VON INDUSTRIELLEN ERSATZSTOFFEN DIE GEFAHR EINES WERTVERLUSTS. FÜR DURCH DIESE RISIKEN EINGETRETENE SCHÄDEN HAFTET TERRAMETAL NICHT.

Kritisch sehen wir auch die Einlagerung in der Schweiz. Die Kosten für den Kunden werden ja von Ihnen nicht für den Fall definiert, wenn der Kunde sich das nach Deutschland liefern lassen will.

Also, Gold und Silber ja, aber in Deutschland bitte lagern, denn wenn der Kunde sich das später nach Deutschland liefern lassen will, dann muss er so oder so die MWST bezahlen für das Gold, was er einführt.

Kommentar hinterlassen