Start Allgemeines Stätte deutscher und gesamtdeutscher Geschichte

Stätte deutscher und gesamtdeutscher Geschichte

0

Der Checkpoint Charlie ist der bekannteste Grenzübergang in Deutschland. Heute ist er ein Erinnerungsort und ein Touristenmagnet.

Auf den freien Flächen rund um den Berliner Grenzübergang ist mit Souvenirshops und Würstelständen eine Art Disneyland des Kalten Krieges entstanden. Ein privater Immobilieninvestor will die letzten freien Grundstücke jetzt bebauen. Diese Pläne sind heftig umstritten.

Bei dem Immobilieninvestor handelt es sich um das Unternehmen Trockland. Trockland will die freien Flächen zubauen, mit einem Hotel, Häusern und Geschäften.

Die Berliner Senatorin für Stadtentwicklung Katrin Lompscher setzt dem mit einem neuen Bebauungsplan Schranken: Nach ihren Wünschen sollen auf den Flächen dringend benötigte Sozialwohnungen entstehen, dazu ein neues Museum des Kalten Krieges und auch offener Platz. Man darf gespannt sein, wie der Streit ausgeht.

Schaut man sich dann das Unternehmen einmal von der wirtschaftlichen Seite her an, dann fragt man sich schon, „wie wollen die sowas dann wirtschaftlich stemmen?“ Zumal das Unternehmen in der letzten Bilanz auch noch einen großen Jahresverlust ausweisen musste.

Trockland Management GmbH

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 138.225,00 141.470,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 31.422,00 14.445,00
II. Sachanlagen 106.803,00 127.025,00
B. Umlaufvermögen 4.205.677,88 1.263.225,15
I. Vorräte 12.072,69 500,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 3.593.560,80 847.264,41
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 600.044,39 415.460,74
C. Rechnungsabgrenzungsposten 17.072,51 25.971,03
Bilanzsumme, Summe Aktiva 4.360.975,39 1.430.666,18

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 28.460,37 338.391,52
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 313.391,52 76.699,90
III. Jahresfehlbetrag 309.931,15 -236.691,62
B. Rückstellungen 703.508,46 173.860,00
C. Verbindlichkeiten 3.629.006,56 916.164,66
D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 2.250,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 4.360.975,39 1.430.666,18

Anhang für das Geschäftsjahr 2017

Trockland Management GmbH, Berlin

I. Allgemeine Angaben

Die Trockland Management GmbH hat ihren Sitz in Berlin. Die Gesellschaft wird beim Amtsgericht Charlottenburg, Berlin, unter der Registernummer HRB 119322 B geführt.

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2017 ist nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches in der Fassung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) aufgestellt worden.

Unter Beachtung des Stetigkeitsgebots gemäß § 265 Abs. 1 S. 1 HGB wurde die Gliederung der Bilanz unter Anwendung des § 265 Abs. 5 S. 2 HGB um die Posten Forderungen gegen nahestehende Unternehmen und Verbindlichkeiten gegenüber nahestehenden Unternehmen erweitert. Darunter werden Forderungen und Verbindlichkeiten ausgewiesen, die zum Bilanzstichtag gegen bzw. gegenüber Unternehmen auszuweisen sind, welche zur gleichen Unternehmensgruppe gehören, ohne dass dafür ein Konzernabschluss nach § 290 HGB aufzustellen wäre oder ein solcher nach den Vorschriften des deutschen Handelsrechtes aufgestellt würde.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) gewählt.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB und hat größenabhängige Erleichterungen bei der Aufstellung des Jahresabschlusses teilweise in Anspruch genommen.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rückstellungen und Aufwendungen enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes betimmt ist. Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite verrechnet worden.

Das Anlage- und Umlaufvermögen, die aktiven Rechnungsabgrenzungsposten, das Eigenkapital, die Rückstellungen sowie die Verbindlichkeiten sind in der Bilanz gesondert ausgewiesen und hinreichend gegliedert.

Das Anlagevermögen weist nur Gegenstände aus, die dazu bestimmt sind, dem Geschäftsbetrieb dauerhaft zu dienen.

Die in der Bilanz ausgewiesenen Vermögensgegenstände und Schulden wurden gemäß § 252 Abs. 1 Nr. 3 HGB einzeln bewertet. Der Grundsatz der Vorsicht nach § 252 Abs. 1 Nr. 4 HGB mit seinen Ausprägungen, dem Realisationsprinzip und dem Imparitätsprinzip, wurde beachtet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Guthaben bei Kreditinstituten wurden zum Nennwert am Bilanzstichtag bilanziert.

Ausgaben, die Aufwendungen für eine bestimmte Zeit nach dem Bilanzstichtag darstellen, sind als Rechnungsabgrenzungsposten auf der Aktivseite ausgewiesen.

Das Anlagevermögen wird mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, solche mit zeitlich begrenzter Nutzungsdauer vermindert um planmäßige lineare Abschreibung, bilanziert. Grundlage der planmäßigen Abschreibungen ist die voraussichtliche Nutzungsdauer des jeweiligen Vermögensgegenstandes.

Die Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände der Anderen Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung beträgt vier und zehn Jahre.

Das Gezeichnete Kapital stimmt mit den Angaben im Handesregister sowie den Regelungen im Gesellschaftsvertrag überein. Die Einlagen sind in voller Höhe erbracht. Der Ansatz erfolgt zum Nennbetrag.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen mit den Erfüllungsbeträgen, die nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig sind.

Die Verbindlichkeiten sind mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III. Erläuterungen zur Bilanz

Die Entwicklung des Anlagevermögens zum 31. Dezember 2017 wird gesondert im Anlagenspiegel dargestellt.

Die Sonstigen Vermögensgegenstände enthalten Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr in Höhe von € 187.443,96 (Vorjahr: € 230.870,85).

Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten enthält Aufwendungen, die das Geschäftsjahr 2018 betreffen.

Die Steuerrückstellungen betreffen das Veranlagerungsjahr 2016.

Die Sonstigen Rückstellungen betreffen im Wesentlichen die Aufwendungen für die Erstellung des Jahresabschlusses und der Steuererklärungen 2017 sowie Rückstellungen für Personalkosten.

Verbindlichkeiten

Restlaufzeit
bis zu
einem Jahr
Restlaufzeit über einem Jahr Restlaufzeit
über
fünf Jahre
Verbindlichkeiten 3.438.417,98 190.588,58 0,00
Vorjahr (409.968,25) (506.196,41) (0,00)

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern nach § 42 Abs. 3 GmbHG sind  in Höhe von € 917.860,12 (Vorjahr: € 327.668,58) enthalten.

IV. Sonstige Angaben

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2017  durchschnittlich 45 Mitarbeiter (Vorjahr: 43).

Die Gesellschaft wurde im Geschäftsjahr 2017 durch Herrn Daniel Avner, Kaufmann, Berlin, und Herrn Yeheskel Nathaniel, Kaufmann, Berlin, und Herrn Neophytos Stylianou, Kaufmann, Berlin, vertreten.

Die Geschäftsführer sind einzelvertretungsberechtigt und von der Beschränkung des § 181 BGB befreit.

Berlin, 12. Juli 2018

gez. Daniel Avner gez. Yeheskel Nathaniel gez. Neophytos Stylianou
Geschäftsführer Geschäftsführer Geschäftsführer

sonstige BerichtsbestandteileAngaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 05.09.2018 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here