Staatsanwaltschaft Wuppertal

Staatsanwaltschaft Wuppertal 921 Js 2020/16

Im Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Wuppertal, 921 Js 2020/16, gegen Ümit Aydin, geb. am 01.07.1987 in Karayazli, wohnhaft Friedrichstraße 13, 45525 Hattingen und Abdelkhalek Chaquiri, geb. am 10.09.1988 in Haan, wohnhaft Pappelweg 2, 42781 Haan wegen Betruges wurden aufgrund des Beschlagnahmebeschlusses des Amtsgerichts Wuppertal vom 08.03.2017 gegen den Ümit Aydin, geb. am 01.07.1987 in Karayazli, wohnhaft Friedrichstraße 13, 45525 Hattingen und Abdelkhalek Chaquiri, geb. am 10.09.1988 in Haan, wohnhaft Pappelweg 2, 42781 Haan die Konten der Beschuldigten bei der Stadtsparkasse Hattingen beschlagnahmt, um Vermögensverschiebungen zu verhindern.

Die staatsanwaltschaftlichen Sicherungsmaßnahmen und ihre Bekanntmachung nach § 111e Abs. 4 Strafprozessordnung sollen Tatverletzten die Möglichkeit eröffnen, ihre Ansprüche in das gesicherte Vermögen durch eigene zivilrechtliche Vollstreckungsmaßnahmen zu sichern.

Eine bloße Anmeldung der Forderung bei der Staatsanwaltschaft ist nicht ausreichend!

Die Aufrechterhaltung dieser vorläufigen Sicherungsmaßnahmen für die Tatverletzten ist zudem zeitlich begrenzt.

Da nicht absehbar ist, wie lange das Gericht die Sicherungsmaßnahmen aufrechterhalten wird, wird allen Tatverletzten dringend empfohlen, umgehend selbst tätig zu werden.

Im Übrigen wird auf die §§ 803, 804 Zivilprozessordnung verwiesen.

Aufstellung der gesicherten Vermögenswerte:

Kontoguthaben in Höhe von 520.542,02 EUR
Kontoguthaben in Höhe von 278.157,04 EUR

 

Kommentar hinterlassen