Sozialer Geiz in Leipzig?

Leipzig und den Leipzigern geht es insgesamt gut; so gut, dass viele Menschen einfach vergessen, dass es viele Menschen in Leipzig gibt, denen es eben nicht GUT geht. Alleinerziehende, Rentner, Flüchtlinge usw. sind auf unsere Hilfe angewiesen, Hilfe von denen, denen es gut geht. Diese Hilfe bietet die Leipziger Tafel seit Jahren. Der Bedarf wird immer größer. Fast 15.000 Menschen nehmen die Hilfe der Leipziger Tafel jeden Monat in Anspruch und die Zahl steigt weiter. Das muss mit ihrer Hilfe expandieren, um dort hingehen zu können, wo die Menschen die Hilfe brauchen. Hier zum Beispiel in den Leipziger Osten.

Dort baut die Tafel derzeit eine neue Ausgabestelle, um noch besser HELFEN zu können. Bauen kostet Geld, und das will man nicht aus den laufenden Einnahmen der Tafel hernehmen, sondern würde das gerne über Spenden finanzieren. Nur, die Spendenbereitschaft in Leipzig ist nicht sehr groß. Das berichtet zumindest die BILD Leipzig in einem aktuellen Artikel zum Neubau der Tafel. Da muss man sich als Leipziger, dem es gut geht, doch eigentlich „schämen“. Es reicht eben nicht, nur Weihnachten mal für irgendetwas zu spenden, sondern helfen kann man das ganze Jahr. Wir wünschen der Leipziger Tafel, dass dieser Artikel und der in der BILD Leipzig recht oft gelesen werden. Hier kommt IHRE HILFE ohne Verwaltungskosten direkt an. Spenden sie sich doch einfach mal ein gutes Gewissen: www.bettelbrief.com. Na los, machen Sie schon!

Kommentar hinterlassen