Schicksalstage für den Leipziger Finanzbürgermeister und seinen Etat

Irgendwann in den nächsten Tagen entscheidet sich möglicherweise in London, ob Leipzigs Finanzbürgermeister über Jahrzehnte arm wie eine Kirchenmaus sein wird. Es geht wieder einmal um die 350 Millionen Euro, die eine Schweizer Bank von der Stadt Leipzig fordert. Mittlerweile sind aus den 350 Millionen mit allem drum und dran 500 Millionen Euro geworden. Den ersten Prozess hatte die Stadt Leipzig noch gewonnen, doch der Schweizer Bank gelang es, die Berufung gegen das erstinstanzliche Urteil durchzusetzen. So wird nun in den nächsten zehn Tagen vor dem Londoner Berufungsgericht zwischen den Prozessbeteiligten diskutiert. Entschieden wird dann möglicherweise aber erst Monate später. Bis dahin könnte Leipzigs Finanzbürgermeister noch so manche schlaflose Nacht haben.

Kommentar hinterlassen