Sarrazin-Debatte schadet dem Wirtschaftsstandort Deutschland

Viele Unternehmen in Deutschland fürchten wegen der Sarrazin-Debatte zur Integration Probleme bei der Anwerbung ausländischer Fachkräfte.

Die durch den ehemaligen Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin geäußerte Kritik an Migranten und die daraus entbrannte Diskussion seien außerordentlich schädlich gewesen, sagte Telekom-Personalvorstand T.Sattelberger am Donnerstag in Berlin. Deutschland sei für Talente aus dem Ausland ohnehin nur mittelmäßig attraktiv. Auch der Personalchef von BP Europa, M. Schmidt, räumte ein: „Das hat dem Standort nicht gut getan.“

Kommentar hinterlassen