Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz rebo consult Bauträger GmbH & Co. KG – Bilanziell überschuldet

rebo consult Bauträger GmbH & Co. KG – Bilanziell überschuldet

0

rebo consult Bauträger GmbH & Co. KG

Unterbreizbach

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2021 bis zum 31.12.2021

Bilanz

Aktiva

31.12.2021
EUR
31.12.2020
EUR
A. Umlaufvermögen 3.964.390,58 1.471.152,14
I. Vorräte 2.296.560,04 259.740,89
1. erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 0,00 3.544.942,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.667.830,54 1.211.411,25
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 507.624,02
davon gegen Gesellschafter 510.296,84 943.735,52
B. Rechnungsabgrenzungsposten 3.237,87 3.487,52
C. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil Kommanditisten 55.837,67
Aktiva 4.023.466,12 1.474.639,66

Passiva

31.12.2021
EUR
31.12.2020
EUR
A. Eigenkapital 0,00 50.357,16
I. Kapitalanteile 50.357,16
1. Kapitalanteile Kommanditisten 50.357,16
II. Bilanzgewinn 0,00 0,00
B. Rückstellungen 8.000,00 8.700,00
C. Verbindlichkeiten 4.015.466,12 1.415.582,50
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 3.711.107,12 1.413.514,85
davon gegenüber Gesellschaftern 25.157,90 22.115,45
Passiva 4.023.466,12 1.474.639,66

Anhang

Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kommanditgesellschaft im Sinne der §§ 264, 264a, 267 HGB auf.

Der vorliegende Jahresabschluss ist grundsätzlich unter Beibehaltung der für den Vorjahresabschluss angewendeten Gliederungs- und Bewertungsgrundsätzen nach den für kleine Kommanditgesellschaften geltenden Vorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt (§§ 265 I S. 2, 266 ff. i. V. m. § 264a HGB).

Der Jahresabschluss wurde nach den Vorschriften des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) aufgestellt..

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind vorrangig im Anhang aufgeführt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Besonderheiten der Form des Jahresabschlusses

Angabe und Begründung der gegenüber dem Vorjahr abweichenden Form der Darstellung

Die Form des Jahresabschlusses ist gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Fertige und unfertige Erzeugnisse, namentlich die in Ausführung befindlichen Bauaufträge, werden zu Herstellungskosten gemäß § 255 II HGB aktiviert. In die Herstellungskosten werden die Einzelkosten, angemessene Teile der Materialgemeinkosten, der Fertigungsgemeinkosten und des Werteverzehrs des Anlagevermögens, soweit dieser durch die Fertigung veranlasst ist, einbezogen. Anteilige angemessene Kosten der Verwaltung und für soziale Leistungen wurden einbezogen. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt. Vom Wahlrecht der Einbeziehung der Zinsen für Fremdkapital in die Herstellungskosten zur Herstellung eines Vermögensgegenstandes wurde kein Gebrauch gemacht (§ 253 III HGB). Hinsichtlich der Erhaltenen Anzahlungen auf Bestellungen wurden vom Wahlrecht der aktivischen Absetzung bzw. Saldierung innerhalb des Bilanzpostens Vorratsvermögen Gebrauch gemacht (§ 269 Abs. 5 S. 2 HGB)..

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden zum Nominalwert angesetzt. Den in den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen enthaltenen Risiken wird durch Bildung angemessen dotierter Einzel- und Pauschalwertberichtigungen Rechnung getragen.

Die flüssigen Mittel sind zum Nominalwert der Guthaben angesetzt (§ 253 I HGB).

Aktive Rechnungsabgrenzungsposten werden gebildet für Ausgaben, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem Abschlussstichtag darstellen (§ 250 I S. 1 HGB).

Die Rückstellungen wurden auf Grundlage des § 253 HGB n. F. ermittelt.

Dabei erfassen die sonstigen Rückstellungen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist (§ 253 I S. 2 HGB). Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatz abgezinst (§ 253 II S. 1 HGB), wie sie von der Deutschen Bundesbank gemäß Rückstellungsabzinsungsverordnung ermittelt und bekanntgegeben werden.

Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag bilanziert (§ 253 I S. 2 HGB).

Angaben zur Bilanz

Verbindlichkeiten werden zum Erfüllungsbetrag angesetzt (§ 253 I S. 2 HGB). Zur besseren Veranschaulichung werden die Verbindlichkeiten unter Berücksichtigung der Restlaufzeiten in einem Verbindlichkeitenspiegel dargestellt (§ 268 V S. 1 HGB, § 285 Nr. 1 und Nr. 2 HGB):

Restlaufzeit Summe davon gesichert Art und Form der Sicherheit
Verbindlichkeiten bis 1 Jahr
1 – 5 Jahre
> 5 Jahre
T€
aus Lieferungen und Leistungen 155.966 155.966
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 843.001 843.001 Grundschulden
erhaltene Anzahlungen 2.680.000 2.680.000
gegenüber Gesellschaftern 25.158 25.158
sonstige Verbindlichkeiten 308.685 308.685
Summe 4.015.466 0,00 0,00 4.015.466 0

Die Verbindlichkeiten beinhalten Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern (aus Darlehen) i.H.v. € 25.158 (Vorjahr: € 9.041). Die Restlaufzeit beträgt bis zu einem Jahr.

Sonstige finanzielle Verpflichtungen (§ 285 Nr. 3 a HGB)

Für das Geschäftsjahr 2021 bestehen am Abschlussstichtag 31. Dezember 2021 Verpflichtungen aus längerfristigen Miet- und Leasingverträgen.

Die Angabe der sonstigen finanziellen Verpflichtungen erfolgt zum Jahresbetrag in T-€ der schuldrechtlichen Verpflichtung.

Verpflichtungen aus längerfristigen Miet-, Pacht- und Leasingverträgen

für Immobilien 12 T€
für bewegliche Wirtschaftsgüter 0 T€

In den Folgejahren ist mit annähernd gleich hohen Verpflichtungen zu rechnen.

Ergebnisverwendung

Die Erstellung des Jahresabschlusses erfolgte unter Berücksichtigung der Ergebnisverwendung. Der Jahresfehlbetrag des laufenden Geschäftsjahres 2021 wird satzungsgemäß dem Verlustsonderkonto des Kommanditisten belastet.

Sonstige Pflichtangaben

Zahl der Arbeitnehmer (285 Nr. 7 HGB)

Außer den zur Geschäftsführung berufenen Organen der Gesellschaft wurden keine weiteren Arbeitnehmer beschäftigt.

Zum Abschlussstichtag bestanden keine Haftungsverhältnisse im Sinne von § 251 HGB (§ 268 VII HGB).

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die Firma rebo consult Bauträger Verwaltungs GmbH mit Sitz in 98574 Schmalkalden/​OT Wernshausen. Das gezeichnete Kapital dieser Gesellschaft beträgt € 25.000,00. Für das Geschäftsjahr 2021 wird bei dieser Gesellschaft ein Jahresüberschuss in .Höhe von € 11.875,46 ausgewiesen.

Name des Geschäftsführers

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Person geführt:

Geschäftsführer: Herr Dirk Bodes, Am Bügel 1, 36284 Hohenroda

Ausgeübter Beruf des Geschäftsführers: Dipl. Ingenieur Projektentwicklung & Vertrieb

Registerbericht gem. § 264 Abs. 1a HGB

Name des Unternehmens: rebo consult Bauträger GmbH & Co. KG
Sitz des Unternehmens: 36414 Unterbreizbach
Die Geschäftsräume befinden sich im Wolfsgraben 10, Unterbreizbach.
Handelsregistereintrag Amtsgericht Jena
Registernummer HRA 501535

Komplementärin der Kommanditgesellschaft ist die rebo consult Bauträger-Verwaltungs GmbH mit Sitz in 36414 Unterbreizbach.

Diese Gesellschaft hat im Geschäftsjahr 2021 einen Jahresüberschuss in Höhe von € 11.875,46 erzielt.

sonstige Berichtsbestandteile

 

Unterbreizbach, den 18. Oktober 2022

gez. Dirk Bodes, Geschäftsführer

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 18.10.2022 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here