Quantum Leben- Jungs hört doch mal auf die Leute zu verarschen! Betrifft das über 5.000 Anleger?

Dem Unternehmen Quantum stehen wir sehr kritisch gegenüber, können deshalb Niemanden überhaupt empfehlen Produkte die in Zusammenhang mit diesem Unternehmen stehen zu zeichnen. Nicht das es Ihnen so ergeht wie einem Studenten aus München der von einem guten Freund beraten wurde sein vom Vater geerbtes Geld in eine sichere Anlage einzuzahlen. Immerhin einen Betrag von 60.000 Euro. Kein Pappenstiel, auch wenn man kein Student ist. Mittlerweile hat sich der junge Mann direkt an die BaFin gewandt und sein Problem mit dem Unternehmen Quantum Leben geschildert. Das hat die BaFin nun auf den Plan gerufen. Die BaFin hat das Unternehmen Quantum Leben angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten. Merkwürdigerweise kam dann ein paar Tage später ein Brief des Unternehmens Quantum Leben, welcher an Dreistigkeit eigentlich nicht mehr zu überbieten sein dürfte. Hier bietet man dem Kunden an sein Geld in einen anderen Fonds um zu investieren, aber bitte so eben einmal mit 35% Verlust für den Kunden, und ob das dann was wird wisse man natürlich heuet auch noch nicht. Sorry lieber Vorstand von Quantum Leben-geht’s denn noch bei euch?  Das ist doch eine Dreistigkeit die man sich da von euch gefallen lassen muss, einfach unglaublich.  Was habt Ihr denn da einem Studenten verkauft, einem Studenten der völlig unerfahren ist in diesem Geschäft? dem Kunden wurde eine sichere Anlage verkauft, ein Fonds der nur Factoringgeschäfte vorfinanziert. Eigentlich auch für einen nicht Fachmann absolut Plausibel, denn da gibt es ja eine Forderung gegen Geld. was ist denn da schiefgelaufen bei euch? Zu Lasten eurer Kunden, denn der Student ist beileibe kein Einzelfall. So geht man mit dem Geld des Kunden nicht um. Wenn man eine sichere Anlage verkauft hat, dann muss die auch sicher sein für den Kunden. Wenn der Manager des Fonds da „Mist“ gebaut haben sollte, dann kann das nicht zu Lasten der Kunden gehen, so wie ihr das gerade wollt. Geht nicht! Uns liegen zu dem fall alle konkreten Unterlagen des Kunden vor, neben der Beschwerde an die BaFin auch die Antwort der BaFin und natürlich auch Ihr „unverschämtes“ Schreiben aus Sicht des Kunden. Wir wollen in den nächsten Tagen hier weitere Stimmen von Geschädigten der Quantum Leben zu Wort kommen lassen.

Original Inhalt des Schreibens an die Redaktion:

Sehr geehrter Herr Bremer,
wie soeben telefonisch besprochen, erhalten Sie im Anhang den besagten Schriftwechsel. Ich bitte Sie, alles über diese Lebensversicherung zu schreiben.
Vielleicht haben wir damit eine Chance, dass sich von den 5.242 Versicherungsnehmern in Deutschland (O.Ton Quantum Leben) noch viele melden, denn es kann ja nicht sein, dass wir nur zu dritt die Geschädigten sind.  Vielmehr glaube ich, dass die Leute denken sie haben keine Chance und das Geld ist sowieso verloren. Vielleicht gelingt es uns mit Ihrer Hilfe, doch noch an unser Geld zu kommen, bzw. ALLE ANDEREN  zu warnen, diesen Betrügern das Geld in den Rachen zu werfen.
Mit freundlichen Grüßen
Jetzt sind wir ja schon zu dritt!

Auch ich habe aus dem „Kapitalschutzgrund“  bereits 2008 eine erhebliche Summe in diesen Fond investiert.  (Das Schreiben der Quantum über den sog. Störfall durch einen der 8 Kreditberater erhielt  ich ebenfalls , sowie nur noch die Hälfte der Erträge). Als ich nach der  Vertragslaufzeit (in meinem Fall 5 Jahre) fristgerecht gekündigt habe, wurde die Kündigung einfach ignoriert. Mir wurde nun auch der „vielversprechende“  Vorschlag gemacht,  mein Geld – allerdings nur noch 65% davon – bis März 2014 in den sog. Recovery Fond umzuschichten. Den Fond gibt es doch gar nicht, es ist doch dasselbe Kind nur mit einem anderen Namen! Dieser Fond läuft 10 Jahre, nach drei Jahren kann man kündigen, dann läuft doch wieder dieselbe Masche ab, bis wir am Ende auf 0% Kapital angelangt sind. Nebenbei bemerkt,  bietet die Quantum Leben doch munter weitere neue  Fonds an, mit denselben Konditionen und Versprechungen. Ich habe mich mit meinen Vertragsunterlagen und dem gesamten Schriftwechsel  an die BaFin gewandt. Die Aufsichtsbehörde hat meine Eingabe an das Versicherungsunternehmen übermittelt und den Vorstand aufgefordert, Stellung zu nehmen. (Was dabei rauskommt, kann man sich ja denken). Nach §81 Abs.1VAG, nimmt die BaFin ihre Aufgaben ausschließlich im öffentlichen Interesse wahr, aber nicht um Individualansprüche durchzusetzen. Warum wurde der Quantum Leben nach einem Verbot – wieder grünes Licht für den Vertrieb von diesen Lebensversicherungen in Deutschland erteilt. „Gemäß Auskunft der Quantum Leben AG hat das Unternehmen 5.242 Versicherungsverträge in Deutschland“. Und hier meine ich, muss man sich zusammenschließen. Man muss einfach alle warnen, sein Geld –  in welcher Anlageform auch immer – der Quantum Leben zu überlassen!!!!

Eine Antwort

  1. DummerAnleger 12. März 2014

Kommentar hinterlassen