POC Fonds und die Interessengemeinschaft POC-wo bleibt der Aufschrei?

Die Interessengemeinschaft der Proven Oil Canada Fonds war sicherlich nicht unmaßgeblich daran beteiligt, dass viele der Anleger nochmals Kapital zur Verfügung gestellt haben, um eine Fortführung der Fonds zu gewährleisten. So richtig überzeugend ist das aber alles nicht bei der „Weiterführungsgesellschaft“, denn da scheint man jetzt nur „auf zwei ältere Herren“ zu setzen, denn Thomas Ruf hat mit dem Unternehmen nichts mehr zu tun. Jener Thomas Ruf, der eigentlich der Garant dafür sein sollte, dass in Kanada alles wirklich korrekt und mit qualifiziertem Sachverstand fortgeführt werden sollte.

Gerade das Auftreten von Thomas Ruf bei der einen oder anderen POC-Veranstaltung hat aber viele Anleger erst dazu motiviert, hier eben noch einmal Geld zu geben. Nun ist Thomas Ruf nicht mehr an Bord, da fragt man sich natürlich, wo der Aufschrei der IG POC denn bleibt? Hat Herr Philipp Riedinger dazu gar nichts zu sagen? Warum ist Herr Riedinger so schweigsam in dem Vorgang? Seine Empörung sollte doch am Größten sein. Irgendwie scheint Herr Riedinger möglicherweise auch die Motivation an der IG verloren zu haben, denn geht man auf die Seite der IG POC, dann findet man da, zumindest im öffentlichen Bereich, keinerlei neue Informationen zum Beispiel darüber, wie die IG POC über das Ausscheiden von Thomas Ruf denkt.

Wir sehen auch diese Lösung als eine Art Selbstschutz für all die Vermittler, die POC-Fonds verkauft haben an Anleger, und wir vermuten dann auch, dass hier zwei alte Herren nochmals ins Rampenlicht wollten. Herren, die aus unserer Sicht Null Ahnung von dem Geschäft haben, aber auch in der Vergangenheit nicht dadurch aufgefallen sind, Fondsgesellschaften erfolgreich führen zu können. Für uns ist und bleibt das auch mit dem neuen Konzept „weitere Geldvernichtung“. Herauskommen dabei wird für die Anleger wenig bis gar nichts Zählbares; davon sind wir in der Redaktion überzeugt. Wir sind der Meinung, die Herren können das nicht.

Kommentar hinterlassen