Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz Picam/Piccor und die Idee das Bankhaus Neelmeyer in die Haftung zu nehmen...

Picam/Piccor und die Idee das Bankhaus Neelmeyer in die Haftung zu nehmen – Aus unserer Sicht nicht zielführend

0

In den letzten Tagen haben wir vermehrt Kontakt zu Geschädigten im Vorgang Picam/ Piccor gehabt, die uns berichten, dass es wohl wieder eine neue Idee von einem schlauen Rechtsanwalt gibt, um Mandate einzusammeln.

Klar, versuchen kann man natürlich ALLES, vor allem wenn es dann noch Geld von „dummen Anlegern“ einbringt. Kein Anwalt, der eine „schlaue Idee“ hat, irgend jemand in diesem Vorgang zu verklagen, wird ihnen logischerweise eine Erfolgsgarantie geben. Das kann er auch nicht, denn vor Gericht und auf hoher See weiß man nie, was passiert.

Was das „in Haftung nehmen des Bankhauses Neelmeyer“ betrifft, so sind wir mit uns bekannten Rechtsanwälten der Meinung, dass dies nicht zielführend ist.

Tatsache ist wohl auch, dass es im Vorgang Picam/Piccor einige positive Urteile für geschädigte Anleger gibt. Keiner der erfolgreich prozessierenden Anleger konnte dann aber wohl sein Urteil auch erfolgreich vollstrecken. Mit anderen Worten, Geld hat keiner bekommen – Geld bezahlt haben aber viele Anleger, damit sie Geld zurückbekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here