Opposition in Ungarn

Published On: Sonntag, 19.05.2024By Tags:

Peter Magyar, Vizevorsitzender der ungarischen Oppositionspartei Respekt und Freiheit (TISZA) und schärfster Gegner von Ministerpräsident Viktor Orban, hat eine Anzeige gegen den Regierungschef und FIDESZ-Vorsitzenden eingereicht. Laut Medienberichten wirft Magyar Orban Verleumdung vor, die aus „niedrigen Beweggründen in der Öffentlichkeit“ erfolgt sei und zur Rufschädigung beitrage.

Magyar beschuldigt Orban und seine Partei FIDESZ, eine wochenlange Kampagne geführt zu haben, in der Oppositionspolitiker als Kriegsbefürworter dargestellt werden. Diese Botschaft werde auch auf Plakaten und in Videobotschaften verbreitet. „Jetzt reicht es“, sagte der TISZA-Spitzenkandidat bei den EP-Wahlen und forderte Orban auf: „Seien Sie kein Feigling.“

Die TISZA-Partei betont, dass sie und ihre Anhänger für den Frieden sind und weder Krieg noch Waffenlieferungen unterstützen. Magyar fordert, dass jeder, der das Gegenteil behauptet, sich vor Gericht verantworten müsse. Er erinnerte daran, dass auf Verleumdung eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren stehen könne.

Kurz vor den Europawahlen gilt Magyar als größter Herausforderer von Orban und seiner FIDESZ-Partei. Laut jüngsten Umfragen liegt TISZA mit 26 Prozent an Wählerstimmen als stärkste Oppositionspartei vor dem Parteienbündnis Demokratische Koalition-Sozialisten-Dialog, das auf 17 Prozent kommt. FIDESZ führt mit 39 Prozent.

Leave A Comment

Das könnte Ihnen auch gefallen