Start Justiz KapMug OLG Hamburg: „Passat Breeze“ Navigation GmbH & Co. KG und MS „Hammonia...

OLG Hamburg: „Passat Breeze“ Navigation GmbH & Co. KG und MS „Hammonia Pacificum“ Schiffahrts GmbH & Co. KG

0

Aktenzeichen:

14 Kap 6/18

Firma (betroffener Emittent von Wertpapieren oder Anbieter sonstiger Vermögensanlagen):

„Passat Breeze“ Navigation GmbH & Co. KG und MS „Hammonia Pacificum“ Schiffahrts GmbH & Co. KG

Musterklägerin / Musterkläger:

Inge Denzinger, Uhlandstraße 20, 71254 Ditzingen

ggf. gesetzliche Vertretung:

Übersicht der Beklagten in diesem Verfahren:

Nummer

Beklagte /
Beklagter

gesetzliche
Vertretung

Funktion

Straße

PLZ / Ort

1

HCI Hanseatische Capitalberatung GmbH & Co. KG

HCI Vertriebsverwaltung GmbH

Komplemantärin

Burchardstraße 8

20095 Hamburg

2

HCI Treuhand GmbH & Co. KG

HCI Treuhand GmbH

Komplementärin

Burchardstraße 8

20095 Hamburg

3

HCI Treuhand SERVICE GmbH & Co. KG

HCI Treuhand Service GmbH

Komplementärin

Burchardstraße 8

20095 Hamburg

4

HAMMONIA Reederei GmbH & Co. KG

Hammonia Reederei Verwaltungsgesellschaft mbH

Komplementärin

Elbchaussee 370

22609 Hamburg

5

Peter Döhle Schifffahts-KG

Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft Peter Döhle mbH

Komplementärin

Elbchaussee 370

22609 Hamburg

6

HCI Hansetaische Beteiligungstreuhand GmbH

Kai Dührkop und Frauke Schünemann

Geschäftsführer

Burchardstraße 8

20095 Hamburg

Weitere Angaben:

Das Kapitalanleger-Musterverfahren, in dem das Landgericht Hamburg am 21.08.2018 unter dem Aktenzeichen 326 OH 2/18 einen Vorlagebeschluss erlassen hat, wird am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg unter dem Aktenzeichen 14 Kap 6/18 weitergeführt.

Nicht beteiligte Dritte können binnen 6 Monaten ab Bekanntmachung der Auswahl der Musterklägerin ihre Forderung gegenüber dem oder den Musterbeklagten schriftlich anmelden. Dabei müssen sie sich durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Die Anmeldung führt zur Hemmung der Verjährung der angemeldeten Ansprüche, soweit diesen der gleiche Lebenssachverhalt zugrunde liegt wie den Feststellungszielen des Musterverfahrens und wenn innerhalb von drei Monaten nach dem rechtskräftigen Ende des Musterverfahrens die Klage auf Leistung oder Feststellung der in der Anmeldung bezeichneten Ansprüche erhoben wird, § 204 Absatz 1 Ziffer 6a BGB. Der Anmelder ist kein Beteiligter des Musterverfahrens. Eine Bindungswirkung an den Musterbescheid tritt nicht ein. Ebenso wenig bindet ein im Musterverfahren abgeschlossener Vergleich den Anspruchsanmelder.

Unterzeichner:

Hanseatisches Oberlandesgericht

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here