Na dann

Am Oberlandesgericht in Braunschweig sind im Zuge des Dieselskandals beim Autohersteller Volkswagen (VW) einem Medienbericht zufolge insgesamt 2.000 Klagen von Aktionären anhängig. Wie die „Automobilwoche“ heute berichtete, habe ein Konzernsprecher das gegenüber dem Blatt bestätigt. Es gehe insgesamt um einen „höheren einstelligen Milliardenbetrag“. Die Kläger werfen dem Wolfsburger Konzern vor, den Finanzmarkt zu spät über drohende finanzielle Konsequenzen aus den Manipulationen von Abgastests informiert zu haben.

Kommentar hinterlassen