Musterverfahren gegen Stadtsparkasse München, Targo Bank AG & Co. KGaA, Grafschafter Volksbank eG,Finum. Private Finance AG, ZSH GmbH Finanzdienstleistungen u.w.

Musterverfahren

Aktenzeichen:

14 Kap 2/17

Firma (betroffener Emittent von Wertpapieren oder Anbieter sonstiger Vermögensanlagen):

SCI Vierte IFF geschlossener Immobilienfonds für Frankreich

Musterklägerin / Musterkläger:

Dietmar Steinwandel, Schauinslandweg 11, 78628 Rottweil

ggf. gesetzliche Vertretung:

Übersicht der Beklagten in diesem Verfahren:

Nummer

Beklagte /
Beklagter

gesetzliche
Vertretung

Funktion

Straße

PLZ / Ort

1

Sandtor Abwicklungsgesellschaft GmbH & Co. KG i.L.

HFI Hansische Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH i.L.

Liquidatorin

Beim Strohhause 31

20097 Hamburg

2

Bankhaus Wölbern & Co. KG (AG & Co. KG) i.L.

HFI Hansische Vermögensverwaltungs-AG i.L.

Liquidatorin

Am Sandtorkai 54

20457 Hamburg

3

Stadtsparkasse München

Vorstand

Sparkassenstraße 2

80331 München

4

Targo Bank AG & Co. KGaA

Vorstand

Kasernenstraße 10

40213 Düsseldorf

5

Grafschafter Volksbank eG

Vorstand

Bahnhofstraße 23

48529 Nordhorn

6

Witsands Automotive Remarketing GmbH

Thomas Junggaard

Geschäftsführer

Jürgen-Wallenweber-Straße 16

23566 Lübeck

7

Rolf Meier

Waltringhausener Straße 2

31542 Bad Nenndorf

8

Finum. Private Finance AG

Ralph Konrad

Vorstandsvorsitzender

Tauentzienstraße 7 b/c

10789 Berlin

9

Hamburger Sparkasse AG

Vorstand

Adolphsplatz/ Großer Burstah

20457 Hamburg

10

ZSH GmbH Finanzdienstleistungen

Geschäftsführer

Vangerowstraße 14

69115 Heidelberg

11

Augusta Bank eG Raiffeisen-Volksbank

Vorstand

Schießgrabenstraße 10

86150 Augsburg

12

Sparda-Bank Hamburg eG

Präsident-Kahn-Straße 16/17

22765 Hamburg

13

FrauenFinanzGruppe Susanne Kazemieh

Grindelallee 176

20144 Hamburg

14

Landesbank Baden-Württemberg

Vorstand

Am Hauptbahnhof 2

70173 Stuttgart

15

Wölbern Treuhand GmbH i.L.

Königstraße 28

22767 Hamburg

Weitere Angaben:

Das Kapitalanleger-Musterverfahren, in dem das Landgericht Hamburg am 09.02.2017 unter dem Aktenzeichen 327 OH 2/16 einen Vorlagebeschluss erlassen hat, wird am Hanseatischen Oberlandesgericht unter dem Aktenzeichen 14 Kap 2/17 weitergeführt.

Nicht beteiligte Dritte können binnen 6 Monaten ab Bekanntmachung der Auswahl des Musterklägers ihre Forderung gegenüber dem oder den Musterbeklagten schriftlich anmelden. Dabei müssen sie sich durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Die Anmeldung führt zur Hemmung der Verjährung der angemeldeten Ansprüche, soweit diesen der gleiche Lebenssachverhalt zugrunde liegt wie den Feststellungszielen des Musterverfahrens und wenn innerhalb von drei Monaten nach dem rechtskräftigen Ende des Musterverfahrens die Klage auf Leistung oder Feststellung der in der Anmeldung bezeichneten Ansprüche erhoben wird, § 204 Absatz 1 Ziffer 6a BGB. Der Anmelder ist kein Beteiligter des Musterverfahrens. Eine Bindungswirkung an den Musterbescheid tritt nicht ein. Ebensowenig bindet ein im Musterverfahren abgeschlossener Vergleich den Anspruchsanmelder.

Unterzeichner:

Hanseatisches Oberlandesgericht

Kommentar hinterlassen