Muss man Trump überhaupt antworten?

Montenegro hat sich gegen den jüngsten Verbalangriff von US-Präsident Donald Trump gewehrt. Das Land trage „zu Frieden und Stabilität nicht nur auf dem europäischen Kontinent, sondern weltweit“ bei, sagte die Regierung in Podgorica heute. Trump hatte Montenegro in einem Interview als winziges Land mit „sehr aggressiven“ Menschen bezeichnet; die NATO-Partner müssten es im Fall eines Angriffs verteidigen, was zum „Dritten Weltkrieg“ führen könnte.

„In der heutigen Welt, egal wie groß oder klein man ist, zählt es, wie man die Werte der Freiheit, Solidarität und Demokratie verteidigt“, so die montenegrinische Regierung weiter. Deshalb seien die Freundschaft und das Bündnis mit den USA „stark und unveräußerlich“.

Kommentar hinterlassen