MPC Shipping Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG-7-stelliger Jahresfehlbetrag

So richtig überrascht die Bilanz dann nicht mehr, aber verärgern wird sie vor allem die hier investierten Anleger. Ein Jahresfehlbetrag in dieser Höhe ist sicherlich auch eher als ungewöhnlich zu betrachten.

MPC Shipping Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz zum 31. Dezember 2016

AKTIVSEITE

EUR EUR EUR
A. Anlagevermögen
Finanzanlagen
1. Anteile an verbundenen Unternehmen 25.000,00 25.000,00
2. Beteiligungen 39.756,00 3.082.697,75
3. Wertpapiere des Anlagevermögens 4.145.565,99 4.145.565,99
4. Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 4.604.771,26 4.350.507,26
8.815.093,25
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
sonstige Vermögensgegenstände 5.808,16 0,00
II. Guthaben bei Kreditinstituten 5.782,78 7.657,67
11.590,94
8.826.684,19 11.611.428,67

PASSIVSEITE

EUR EUR EUR EUR
A. Eigenkapital
I. Kapitalanteil der Kommanditisten
1. Kapitalkonten I 23.871,00 23.871,00
2. Kapitalkonten II 11.605.200,56 11.605.200,56
3. Ergebnissonderkonto – 409.546,76 53.870,73
11.219.524,80
II. Jahresfehlbetrag – 2.502.340,61 – 463.417,49
8.717.184,19
B. Ausgleichsposten für aktivierte eigene Anteile 25.000,00 25.000,00
C. Rückstellungen
sonstige Rückstellungen 25.000,00 25.000,00
D. Verbindlichkeiten
1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 59.500,00 40.165,26
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 59.500,00 (Vorjahr EUR 40.165,26)
2. Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 0,00 301.263,61
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 0,00 (Vorjahr EUR 30.950,00)
3. sonstige Verbindlichkeiten 0,00 475,00
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 0,00 (Vorjahr EUR 475,00) 59.500,00
8.826.684,19 11.611.428,67

Anhang für das Geschäftsjahr 2016

I. Allgemeine Erläuterungen

Die MPC Shipping Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG hat ihren Sitz in Hamburg und ist im Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg unter der HR Nr. A 117077 eingetragen.

Der Jahresabschluss der Gesellschaft zum 31. Dezember 2016 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) in der Fassung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) aufgestellt. Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde gemäß dem gesetzlichen Gliederungsschema des § 275 Abs. 1 und 2 HGB gegliedert. Bei der Gesellschaft handelt es sich um eine kleine Personenhandelsgesellschaft gem. § 264a in Verbindung mit § 267 Abs. 1 HGB. Von der Aufstellung eines Lageberichts wurde gem. § 264 Abs. 1 Satz 4 HGB abgesehen.

Sämtliche Vermögensgegenstände und Schulden wurden zum 1. Januar 2016 aus der Bilanz des Vorjahres übernommen. Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden aus dem Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 wurden unverändert übernommen. Auswirkungen aus den Vorschriften des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes haben sich nicht ergeben.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Das Finanzanlagevermögen wurde zu Anschaffungskosten bzw. mit dem niedrigeren beizulegenden Wert bewertet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden zum Nominalwert angesetzt.

Die Rückstellungen wurden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages gebildet.

Die Verbindlichkeiten wurden zu ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr in fremder Währung sind mit dem Kurs bei Erstverbuchung unter Beachtung des Vorsichtsprinzips bewertet. Zum Bilanzstichtag eingetretene Kursverluste werden durch Neubewertung berücksichtigt. Verbindlichkeiten und Forderungen mit einer Restlaufzeit von unter einem Jahr in fremder Währung wurden zum Devisenkassamittelkurs gemäß § 256a HGB bewertet.

III. Erläuterung einzelner Posten der Bilanz zum 31. Dezember 2016 und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

In den Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen sind wie im Vorjahr keine Beträge mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr enthalten.

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sowie die sonstigen Verbindlichkeiten haben – wie im Vorjahr – eine Restlaufzeit von unter einem Jahr. Sämtliche Verbindlichkeiten sind wie im Vorjahr nicht besichert.

In den sonstigen betrieblichen Erträgen sind Erträge aus der Währungsumrechnung in Höhe von EUR 7.445,11 (Vorjahr EUR 8.125,86) enthalten.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten Aufwendungen aus der Währungsumrechnung in Höhe von EUR 3.653,47 (Vorjahr EUR 386,00).

Im Berichtsjahr wurden außerplanmäßige Abschreibungen auf Finanzanlagen auf den niedrigeren beizulegenden Wert wegen voraussichtlich dauernder Wertminderung in Höhe von EUR 2.769.653,14 (Vorjahr EUR 540.940,48) vorgenommen.

IV. Weitere Angaben

Die Gesellschaft beschäftigt keine eigenen Arbeitnehmer.

Hamburg, den 10. März 2017

Die Geschäftsführung

Dr. Michael Silies

Dr. Axel Schroeder

Kommentar hinterlassen