MoinEnergie/ECN Energy Vertriebs GmbH- Horst Eisenhauer- Unsere Presseanfrage und die Antworten dazu

In den letzten 14 Tagen hatten wir einige Artikel zu den genannten Unternehmen veröffentlicht. Zudem hatten wir Herrn Horst Eisenhauer, der bei allen Unternehmen eine Rolle spielt, eine Presseanfrage übermittelt, die er uns nun beantwortet hat. Hier unsere Fragen an Herrn Eisenhauer und dann als pdf beigefügt seine Antworten.

Fragen mit der Bitte um Rückantwort bis zum 17. Juni 2017

Sehr geehrter Herr Eisenhauer,

wie bereits am Telefon angekündigt erste Fragen  von meiner Seite:

1.       In diversen Veröffentlichungen im Internet findet man diverse unterschiedliche Zeitangaben seit wann es die einzelnen Unternehmen von Ihnen gibt. Moin Energie zum Beispiel finden wir im Unternehmensregister seit 2015 moinEnergie GmbH & Co. KG die Verwaltungs GmbH seit 2014. Nun kann man noch im Internet nachlesen, das es das Unternehmen bereits seit 2008 geben soll. In welcher Form gibt es das Unternehmen seit wann?

2.       Im Internet ist in einem Artikel bereits im Jahre 2016 von 140.000 Kunden die Rede. Können Sie diese Aussage bestätigen?

3.       Wieviel Kunden beziehen aktuell von moinEnergie Strom?

4.       Das Unternehmen ECN Energy Vertriebs GmbH fungiert hier demnach dann auch als Kundenbeschaffer für das Unternehmen Moin Energie. Ist das rochtig?

5.       Uns liegen Unterlagen in der Redaktion vor, die ein MLM System aufzeigen wie der Vertrieb organisiert ist. Warum wurde ein MLM System zum Vertrieb gewählt?

6.       MLM Systeme sind sehr teuer, denn hier muss ja Jeder der daran beteiligt ist, etwas verdienen. Bezahlen, und da sind wir uns Einig, müssen das dann immer die Kunden. Können Sie in dem System dann noch konkurrenzfähige Strompreise anbieten?

7.       Warum nehmen Sie von jedem der Vertrieb für das Unternehmen ECN Energy Vertrieb machen will eine Einstandsgebühr?

8.       Zusätzlich muss der Vermittler noch eine jährliche Gebühr für die Marke entrichten. Hier geht es wohl um 500 Euro. Mit Verlaub ist das nicht überzogen? Eine Markenanmeldung kostet doch nicht mehr als 5.000 Euro, wenn überhaupt! Werden die Vermittler hier nicht über den Tisch gezogen? Wir haben nun von einigen Vermittlern erfahren, dass es kaum möglich sei mit den von Ihnen angebotenen Tarifen neue Kunden zu gewinnen. Gelingt das nicht, dann hat der Vermittler kein Einkommen. Können Sie dem Kunden garantieren immer ein Angebot unterbreiten zu können welches nicht über dem Grundpreis des jeweiligen Stromanabieters in der Stadt (Kries, Gemeinde,Land) anbietet?

9.       Sie haben sich die Wortbildmarke Strom Gaswerke eintragen lassen. Sicherlich eine gute Idee, aber rechtlich durchaus sehr gefährlich. Sie gestatten den Vermittlern diese Marke zu nutzen mit dem Zusatz seiner von ihm „gekauften Stadt/gemeinde/Kreis usw.). Hier würden dann zum Beispiel eine Werbung mit Strom Gaswerke Leipzig möglich sein: Sehen Sie hier nicht die Gefahr, das diese Werbung rechtlich angreifbar ist?

10.   Sollte der Vermittler hier rechtlich in Anspruch genommen werden (wir kennen mehrere Stadtwerke die das tun wollen, nach unserem Hinweis, wenn dort solche Werbung bekannt wird), übernehmen sie dann als Lizenzgeber das Kostenrisiko des Rechtsstreites?

11.   Wir wollen dazu in der nächsten Woche zu dem gesamten Thema ein Gespräch mit der Verbraucherzentrale führen, die sich natürlich auch für dieses Thema interessiert. Hatten Sie in der Vergangenhiet bereits Anfragen von einer Verbraucherzentrale?

So das sollte im ersten Teil für unseren ersten Bericht reichen. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Redaktion

Diebwertung.de

Thomas Bremer

Antwort auf PResseanfrage.pdf

Kommentar hinterlassen