Moin

Published On: Mittwoch, 13.09.2023By Tags:

In Venedig müssen Kurzbesucherinnen und Kurzbesucher künftig an bestimmten Tagen Eintritt zahlen. Der Gemeinderat der italienischen Lagunenstadt beschloss gestern, eine Gebühr von fünf Euro von Touristinnen und Touristen zu erheben, die nur für ein paar Stunden bleiben und nicht übernachten. Die Regelung soll im Frühjahr starten. 2024 soll sie zunächst an 30 Tagen gelten, an denen erfahrungsgemäß besonders viele Besucher kommen. Später soll sie ausgeweitet werden. Die genauen Termine sind noch offen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der republikanische Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, unterstützt Ermittlungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Joe Biden. Es gebe glaubhafte Anschuldigungen, dass Biden an illegalen Geschäften seines Sohnes beteiligt gewesen sei, sagte McCarthy gestern in Washington.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Laut russischen Medienberichten sind zwei Ponys von Ex-Außenministerin Karin Kneissl mit einer Transportmaschine des russischen Militärs nach Russland gebracht worden. Die Onlineplattform The Insider schreibt, dass zwei Ponys am Samstag auf dem Flughafen Pulkowo in Sankt Petersburg gelandet seien. Transportiert worden sind sie mit einer Iljuschin Il-76 die laut Luftfahrzeugkennzeichen dem russischen Verteidigungsministerium zugerechnet wird.

Identifiziert wurde das Flugzeug auf Social-Media-Bildern eines örtlichen Reitvereins, der die Ankunft der Ponys vermeldete. Betont wurde in dem Eintrag zudem, dass der Transport von einem mit dem Reiterverein verbundenen Unternehmen durchgeführt worden sei. Das Veterinäramt von St. Petersburg veröffentlichte auf seiner Website zudem Bilder von der Untersuchung der Ponys in Anwesenheit Kneissls.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nach einem mutmaßlichen Raketenangriff auf die Bucht von Sewastopol auf der russisch besetzten Krim ist der von Moskau eingesetzten Gebietsverwaltung zufolge ein Großbrand ausgebrochen. Eine „nicht-zivile Einrichtung“ in der Hafenstadt Sewastopol sei in Flammen aufgegangen, teilte Gouverneur Michail Raswoschajew via Telegram mit, wie die staatliche russische Nachrichtenagentur Tass meldete. Es gebe 24 Verletzte.

Heiße News an die Redaktion senden

Neueste Kommentare

Leave A Comment