Start Allgemeines MIG Fonds-berichtet die Wirtschaftswoche ?

MIG Fonds-berichtet die Wirtschaftswoche ?

0

Lange hat man nichts mehr gegen den grauen Kapitalmarkt , deren große und führende Unternehmen in der Wirtschaftswoche gelesen.

Nun, viele Unternehmen über die die Wirtschaftswoche berichten  könnte, bleiben ja auch nicht mehr übrig. Jetzt also wohl die MIG Fonds  aus Pullach Das zumindest hört man Gerüchteweise aus dem Umfeld der Wirtschaftswoche.

Die MIG Fonds sind sicherlich kein unumstrittener Marktteilnehmer und Vertriebsexperte am Grauen Kapitalmarkt, aber die MIG Fonds hat bei ihren ganzen Fonds immer deutlich gesagt , das es sich um Venture Capital handelt.

Venture Capital, heißt im Umkehrschluss dass alle Anleger gewusst haben sollten das man auch Geld verlieren kann, zumal das auch noch aus den Prospekten hervorgeht. Das Credo des Unternehmens war es immer “ Die MIG Fonds verfolgen die Maxime: Substanz entscheidet“ .

Alfred Wieder gehört zu den „Urgesteinen“ des grauen Kapitalmarktes, hat sich in diesem Markt sehr viel Anerkennung verschafft nicht zuletzt auch durch die Auswahl von hochqualifizierten Führungsleuten, wie Dr. Matthias Hallweger,  der das Unternehmen nun seit geraumer Zeit führt. 

Rückblick: Alfred Wieder hatte zum 8. Februar 2013 seine Ämter als Vorstand seines Spezialvertriebs für die Venture-Capital-Fonds der MIG-Reihe niedergelegt. Außerdem hatte Alfred Wieder seine Anteile am Emissionshaus HMW AG und der MIG Verwaltungs AG abgegeben.  Bei der Alfred Wieder AG (AWAG) wiederum hat Alfred Wieder seine Anteile auf 24 Prozent reduziert und zwar über eine Verwässerung seiner Anteile, indem die HMW Emissionshaus AG im Rahmen einer Kapitalerhöhung 76 Prozent der Alfred Wieder AG übernommen hat.

Aktuell

Die Alfred Wieder AG hat Dr.Matthias Hallweger gleich umbenannt in HMW Innovations AG und in die HMW Familie eingeführt. Damit begann auch eine neue Ära im Unternehmen, die Ära „Hallweger“. In merklich ruhigeres Fahrwasser hat Dr. Hallweger die ganze Unternehmensgruppe in den letzten 2 Jahren geführt.

Kaum etwas negatives hat man in dieser Zeit im Internet oder in den Medien gehört. Vielmehr hat Dr. Hallweger die verschiedenen Unternehmen unter der Marke „HMW“ zusammengeführt und mit dem MIG Fonds 15 seinen ersten alternativen Investmentfonds nach dem Kapitalanlagengesetzbuch am Markt begonnen anzubieten. Der graue Kapitalmarkt ist damit für die HMW-Gruppe mit ihren MIG Fonds abgeschlossen.

Nun aber könnte mit dieser Ruhe „Schluss“ sein. Wenn  unsere Informationen so stimmen kümmert sich die Wirtschaftswoche gerade vor allem um die MIG Fonds. das natürlich mit dem Wissen von Heute um Kapitalanlagen von Gestern zu beurteilen. Natürlich ist man hinterher „immer schlauer“ .

Insbesondere kennt man aus dem Hause HMW die MIG Fonds.15 an der Zahl sind es bis zum heutigen Tage die das Unternehmen im Markt platziert hat. Der neueste Fonds des Unternehmens, der MIG Fonds 15,  ist vollständig nach dem Kapitalanlagengesetzbuch (KAGB) konzipiert und steht für die Anlageklasse – Beteiligungen an nicht börsennotierten Unternehmen im Sinne des § 261 Abs.1 Nr. 4 KAGB. Die Funktion der externen Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) nimmt die MIG Verwaltungs AG wahr. Bei HMW hatte es recht lange gedauert bis man den ersten KAGB Fonds sich hat genehmigen lassen. Dem ging wohl eine Grundsatzentscheidung im Hause HMW voraus „wohin es denn zukünftig gehen sollte mit dem Unternehmen“. Nun, durch die Zulassung ist diese Entscheidung wohl auch bei HMW gefallen, man will in den weißen Kapitalmarkt hinein. Gute Entscheidung, denn den grauen Kapitalmarkt wird es in 2 Jahren nicht mehr geben. In den letzten 2 Jahren, so haben einige User angemerkt, hat die MIG Verwaltungs AG als Portfoliomanager der MIG Fonds kaum Unternehmen aus deren Investitionen verkauft, das auch weil man wohl den Zeitpunkt  für einen optimalen Verkauf nicht gesehen hat. Genau das ist aber auch aus unserer Sicht wichtig, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen um ein Unternehmen zu verkaufen. Hier müssen sich die Anleger letztlich auf die Manager der Fonds verlassen, ebenso bei der Auswahl der Beteiligungen in die man investiert. Die BaFin hat bei der Prüfung des MIG Fonds 15 und der MIG Verwaltungs AG als Kapitalverwaltungsgesellschaft nach dem KAGB auch das Thema der Unternehmensauswahl für Investitionen und der Mehrfachinvestitionen mehrerer MIG Fonds in ein und dasselbe Beteiligungsunternehmen näher geprüft. Im konkreten Fall der MIG Fonds ist die Prüfung offenbar ohne Beanstandungen gelaufen. Die Wirtschaftswoche jedoch will genau hier ansetzen. Fazit: Die MIG Fonds sind am voll regulierten weissen Kapitalmarkt angekommen und weisen eine Reihe spannender Zielunternehmen auf. Zeit wird es für den einen oder anderen erfolgreichen Unternehmensverkauf, der letzte exit liegt schon mehr als zwei Jahre zurück. Dann sollten auch die Anleger wieder Geld durch Ausschüttungen erhalten. Mit der Anpassung an das KAGB sollte die Gruppe rund um die HMW als Fondsinitiator und Vertrieb mit der MIG Verwaltungs AG als externer Kapitalverwaltungsgesellschaft sich noch professioneller aufgestellt haben.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here