Maßnahme

Nach dem verheerenden Dammbruch an einer Eisenerzmine hat ein Gericht das brasilianische Vermögen der beiden Bergbaukonzerne BHP Billiton und Vale eingefroren. Die gestern veröffentlichte Anordnung ist Teil eines Rechtstreits zwischen der Regierung Brasiliens und den zwei Unternehmen. Der zuständige Richter aus dem Bundesstaat Minas Gerais befand, dass BHP und Vale für die bislang schwerste Umweltkatastrophe in Brasilien verantwortlich gemacht werden könnten. Die Bergbaukonzerne können gegen die Entscheidung des Gerichts Berufung einlegen. Um welchen Vermögenswert es dabei geht, wurde zunächst nicht bekannt.

Kommentar hinterlassen