Mann wird wegen GPS-Fehlers erschossen

In den USA wurde ein Mann erschossen, weil das GPS-Gerät ihm mit seinem Auto zu der falschen Adresse geführt hat und der Bewohner des Hauses den 22-jährigen Rodrigo Diaz für einen Einbrecher hielt. Der Schütze Phillip Sailors wird nun des Mordes angeklagt, seine Verteidiger plädieren jedoch auf seine Unschuld.

Kommentar hinterlassen