Live Holding Aktiengesellschaft-Hauptversammlung

Live Holding Aktiengesellschaft

Dreieich

Hiermit laden wir unsere Aktionäre ein zur

ordentlichen Hauptversammlung der Live Holding Aktiengesellschaft

am Mittwoch, dem 6. September 2017, um 13:00 Uhr, in die Räume der Dr. Steiner Digital, Robert-Koch-Platz 4, 10115 Berlin.
Tagesordnung

Punkt 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Live Holding Aktiengesellschaft sowie des Lageberichts nebst Bericht des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2016
Punkt 2 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2016
Punkt 3 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2016
Punkt 4 Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2017

Punkt 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Live Holding Aktiengesellschaft sowie des Lageberichts nebst Bericht des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2016

Da der Aufsichtsrat den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss gebilligt hat, ist dieser dadurch gemäß § 172 AktG festgestellt, und es bedarf zum Tagesordnungspunkt „Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Live Holding Aktiengesellschaft sowie des Lageberichts nebst Bericht des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2016“ keiner Beschlussfassung durch die Hauptversammlung.

Die vorgenannten Unterlagen liegen in den Geschäftsräumen der Gesellschaft zur Einsichtnahme aus und werden auch während der Hauptversammlung zugänglich gemacht werden.

Punkt 2
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2016

Im Geschäftsjahr 2016 waren die Herren

Hemjö Klein (bis 30. Juni 2016) und
Philippe Maugeais (ab 30. Juni 2016)

während des Zeitraums ihrer jeweiligen Bestellung jeweils einziges Mitglied des Vorstandes und somit Alleinvorstand der Gesellschaft.

Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstandes Entlastung für das Geschäftsjahr 2016 zu erteilen.

Punkt 3
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2016

Im Geschäftsjahr 2016 waren folgende Personen Mitglied des Aufsichtsrates:

Herr Prof. Jürgen Hubbert (bis 30. Juni 2016)
Herr Prof. Dr. Marc Steiner
Herr Günter Ehweiner
Herr Alfred Hagebusch (ab 30. Juni 2016)

Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrates Entlastung für das Geschäftsjahr 2016 zu erteilen.

Punkt 4
Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2017

Der Aufsichtsrat schlägt vor, die

Strub und Partner GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Elisabeth-Selbert-Allee 9, 63225 Langen

zum Abschlussprüfer der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017 zu wählen.

Teilnahmebedingungen und Gegenanträge

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die im Aktienregister als Aktionäre der Gesellschaft eingetragen sind.

Aktionäre, die im Aktienregister eingetragen sind, können ihr Stimmrecht in der Hauptversammlung auch durch einen Bevollmächtigten, z.B. ein Kreditinstitut oder eine Aktionärsvereinigung, ausüben lassen. Für die Vollmacht an Bevollmächtigte ist, soweit sie nicht an ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder eine andere der in § 135 AktG gleichgestellten Personen erteilt wird, die Textform erforderlich und ausreichend. Ist ein Kreditinstitut im Aktienregister eingetragen, so kann dieses das Stimmrecht für Aktien, die ihm nicht gehören, nur aufgrund einer Ermächtigung des Aktionärs ausüben.

Gegenanträge gegen einen oder mehrere Vorschläge von Vorstand und/oder Aufsichtsrat zu einem bestimmten oder mehreren Tagesordnungspunkten gemäß § 126 Abs. 1 AktG sowie Wahlvorschläge im Sinne von § 127 AktG sind ausschließlich an die nachstehende Adresse zu übersenden. Anderweitig adressierte Anträge werden nicht berücksichtigt.

Live Holding AG
Bockenheimer Landstraße 101
60325 Frankfurt am Main

Telefax: 069-6001050
E-Mail: pm@liveholding.hk

Frankfurt, im August 2017

Live Holding Aktiengesellschaft

Der Vorstand

keine gute Bilanz Hemjö Klein!

Live Holding AktiengeselIschaft

Dreieich

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

AKTIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 583,00 427,00
II. Sachanlagen 5.606,00 7.200,00
III. Finanzanlagen 13.632.670,00 13.946.788,00
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.952.548,20 1.734.531,56
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 212.186,72 284.914,71
C. Rechnungsabgrenzungsposten 74.795,00 99.169,00
Summe Aktiva 15.878.388,92 16.073.030,27

PASSIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 153.501,00 153.501,00
II. Kapitalrücklage 12.050.198,83 12.050.198,83
III. Gewinnrücklagen 77.353,00 77.353,00
IV. Bilanzverlust -3.244.300,15 -3.830.645,93
B. Rückstellungen 79.164,00 75.100,00
C. Verbindlichkeiten 6.511.804,24 7.211.307,37
-davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr (GJ 6.511.804,24 /VJ 10.376.710,83)
-davon aus Steuern (GJ 23.677,22 /VJ 46.716,26)
D. Rechnungsabgrenzungsposten 250.668,00 336.216,00
Summe Passiva 15.878.388,92 16.073.030,27

Anhang

I. Allgemeine Angaben

Die Firma Live Holding Aktiengesellschaft erfüllt die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgsellschaft gemäß § 267 Absatz 1 HGB.

Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß der §§ 242 ff und 264 ff HGB sowie den eischlägigen Vorschriften des AktG und etwaiger ergänzender Vorschriften der Satzung aufgestellt.

Die Gliederung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung entspricht den Vorschriften der §§ 266 bzw. 275 HGB und der Vorjahresgliederung.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Von den Erleichterungen der Vorschrift des § 288 HGB wurde entsprechend Gebrauch gemacht.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden entsprechen den handelsrechtlichen Vorschriten.

Von der Gesellschaft wurden im Einzelnen folgende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden auf den vorliegenden Jahresabschluss angewandt:

Die entgeltlich erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände sowie das Sachanlagevermögen sind zu Anschaffungs-bzw. Herstellungskosten abzüglich zeitanteiliger planmäßiger Abschreibungen bewertet. Die Anschaffungskosten umfassen den Anschaffungspreis und die Anschaffungsneben- kosten. Die planmäßigen Abschreibungen errechnen sich nach der linearen Abschreibungsmethode unter Zugrundelegung der voraussichtlichen Nutzungsdauer.

Bewegliche Vermögensgegenstände des Anlagevermögens, die einer selbständigen Nutzung fähig sind, bis zu einem Anschaffungswert von € 410,00, werden aus Vereinfachungsgründen im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben. Im Anlagespiegel werden diese Vermögensgegenstände im Jahr des Zuganges als Abgang gezeigt.

Das Finanzanlagevermögen ist zu Anschaffungskosten zuzüglich Anschaffungsnebenkosten bewertet, sofern nicht ein niedrigerer Wertansatz gemäß § 253 Absatz 3 Satz 3 HGB erforderlich war. Die Anschaffungskosten werden für Wertpapiere (Aktien) als gewogene Durchschnittspreise ermittelt. Der niedrigere beizulegende Wert wird angesetzt, falls die Wertminderung voraussichtlich nicht nur vorübergehend besteht. Die Ermittlung der beizulegenden Werte erfolgt grundsätzlich unter Ertragswertgesichtspunkten. Die Gesellschaft legt dabei Marktwerte in Form aktueller Börsenkurswerte oder Werte aufgrund aktueller Kapitalerhöhungen und realisierter Verkäufe zugrunde. Sind keine Marktwerte existent basieren die beizulegenden Werte auf eigenen Ertragswertberechnungen gemäß IDW RS HFA 10.

Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens sind zu Anschaffungskosten bzw. zum Nennwert bewertet, sofern nicht ein niedrigerer Wertansatz geboten ist.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind grundsätzlich zum Nennwert bewertet. Für zweifelhafte Forderungen werden Einzelwertberichtigungen gebildet.

Der Kassenbestand und die Guthaben bei Kreditinstituten sind zum Nennwert bilanziert.

Als Rechnungsabgrenzungsposten werden Aufwendungen der Geschäftsjahre 2016 bis 2018, die in den Geschäftsjahren 2013 liquiditätswirksam wurden, ausgewiesen.

Aktive latente Steuern wurden gemäß § 274 Absatz 1 Satz 2 HGB nicht aktiviert.

Das gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt. Es umfasst das Grundkapital der Gesellschaft.

Die Kapitalrücklage beinhaltet sowohl Agiobeträge, die im Rahmen von Kapitalerhöhungen in die Gesellschaft geleistet wurden, als auch an Vorstände und Mitarbeiter gewährte Aktienoptionen.

Die Gewinnrücklage beinhaltet die gesetzliche Rücklage sowie die aufgrund der Umstellung der Rechnungslegungsvorschriften zum 1. Januar 2010 gemäß Artikel 67 EGHGB vorgesehenen Einstellungen.

Die Rückstellungen wurden für alle zum Abschlussstichtag erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten des Geschäftsjahres 2015 gebildet. Die Bewertung der Rückstellungen erfolgte gemäß § 253 Absatz 1 Satz 2 HGB mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrag. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden gemäß § 253 Absatz 2 HGB entsprechend abgezinst. Preissteigerungen werden in Höhe der aktuellen Inflationsrate einbezogen.

Die Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag (Rückzahlungsbetrag) angesetzt.

Fremdwährungsbeträge werden im Zeitpunkt der buchhalterischen Erfassung in Euro umgerechnet und zum Bilanzstichtag gemäß § 256a HGB bewertet.

Als Rechnungsabgrenzungsposten werden Lizenzerträge der Geschäftsjahre 2016 bis 2018, die im Geschäftsjahren 2013 liquiditätswirksam wurden, ausgewiesen.

III. Sonstige Angaben nach HGB

Die Haftungsverhältnisse gemäß § 251 HGB betragen zum 31. Dezember 2015 insgesamt € 275.000,00 und betreffen ausschließlich Verpflichtungen aus Gewährleistungsverträgen. Es handelt sich dabei um die bei der Tochtergesellschaft TELEFUNKEN SE (Rechtsnachfolgerin der ehemaligen Firma Telefunken Holding AG) bestehende Rückübertragungsverpflichtung für insgesamt 476.448 Aktien an die Firma Convergence CT Inc., Honolulu, von der davon ausgegangen wird, dass eine Inanspruchnahme der Gesellschaft nicht zu erwarten ist. Der ausgewiesene Betrag entspricht dem beizulegenden Wert zum 31. Dezember 2015 mit dem diese Aktien in der Bilanz der Tochtergesellschaft bilanziert wurden.

Der Gesamtbetrag der sonstigen finanziellen Verpflichtungen beträgt zum 31. Dezember 2015 € 21.049,91. Daraus resultieren sonstige finanzielle Verpflichtungen im Geschäftsjahr 2016 in Höhe von € 9.064,08.

Bei den sonstigen finanziellen Verpflichtungen handelt es sich um Miet- und Leasingverpflichtungen, die von der Gesellschaft aus Gründen der Verbesserung der Bilanzkennzahlen abgeschlossen wurden. Zins- oder sonstige andere Vorteile bestehen daraus nicht. Weitergehende Risiken resultieren aus diesen Verträgen ebenfalls nicht.

Vorstand im Geschäftsjahr 2015 war Herr Hemjö Klein, Luftverkehrskaufmann, Dreieich.

Zum Aufsichtsrat waren im Geschäftsjahr 2015 bestellt:

Herr Prof. Jürgen Hubbert, Diplom-Ingenieur, Stuttgart, Vorsitzender

Herr Prof. Dr. Marc Steiner, Kaufmann, Berlin, stellvertretender Vorsitzender

Herr Günter Ehweiner, Unternehmensberater, München

In den sonstigen Ausleihungen ist eine Darlehensforderung an den Vorstand, Herrn Hemjö Klein, Dreieich, in Höhe von € 11.488,00 enthalten. Diese Forderung wird nicht verzinst.

In den sonstigen Vermögensgegenständen ist eine Forderung an den Vorstand, Herrn Hemjö Klein, Dreieich, in Höhe von € 83.590,00 enthalten. Diese Forderung betrifft Kostenvorlagen der Gesellschaft für Herrn Klein. Die Forderung wird mit 8 % p.a. verzinst. Im Geschäftsjahr 2015 sind € 5.875,54 Zinserträge angefallen sowie weitere Auszahlungen in Höhe von saldiert € 3.663,78 vorgenommen worden.

Die Gesellschaft ist zum 31. Dezember 2015 an der Firma TELEFUNKEN SE, Berlin, beteiligt. Der Anteil am Grundkapital beträgt unter Berücksichtigung bestehender Treuhandverträge 83,79 %. Im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 weist diese Gesellschaft ein Eigenkapital in Höhe von € 8.033.751,46 aus. Der Jahresüberschuss für das Geschäftsjahr 2015 beträgt € 2.492.922,51.

Die TELEFUNKEN SE, Berlin, ist zum 31. Dezember 2015 an folgenden Gesellschaften beteiligt:

An der Firma TELEFUNKEN Licenses GmbH, Frankfurt am Main: Der Anteil am Stammkapital beträgt 100 %. Im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 weist diese Gesellschaft ein Eigenkapital in Höhe von € 366.100,78 bei einem Jahresergebnis vor Ergebnisabführung in Höhe von € 4.226.321,79 aus.

An der Firma TELEFUNKEN Group AG , Frankfurt am Main: Der Anteil am Grundkapital beträgt 100 %. Im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 weist diese Gesellschaft ein Eigenkapital in Höhe von € 68.997,19 aus. Der Jahresfehlbetrag für das Geschäftsjahr 2015 beträgt € 1.860,99.

An der Firma TELEFUNKEN ASIA Ltd., Hong Kong. Der Anteil am Kapital der Gesellschaft beträgt 100 %. Die Angabe des Eigenkapitals sowie des Jahresergebnisses 2015 entfällt aufgrund der Vorschrift des § 286 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 HGB.

An der Firma TELEFUNKEN Inc., San Juan Capistrano, USA. Der Anteil am Kapital der Gesellschaft beträgt 100 %. Die Angabe des Eigenkapitals sowie des Jahresergebnisses 2015 entfällt aufgrund der Vorschrift des § 286 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 HGB. Diese Gesellschaft wiederum ist an der Firma TELEFUNKEN Studio LLC, San Juan Capistrano, USA, beteiligt. Der Anteil am Kapital dieser Gesellschaft beträgt ebenfalls 100 %. Die Angabe des Eigenkapitals sowie des Jahresergebnisses 2015 entfällt aufgrund der Vorschrift des § 286 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 HGB.

Die Gesellschaft ist zum 31. Dezember 2015 an der Firma Drivers Academy Club GmbH, Berlin, beteiligt. Der Anteil am Stammkapital beträgt 100 %. Die Angabe des Eigenkapitals sowie des Jahresergebnisses 2015 entfällt aufgrund der Vorschrift des § 286 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 HGB.

Die Gesellschaft ist zum 31. Dezember 2015 an der Firma Chroma Licht AG, Ritterhude beteiligt. Der Anteil am Grundkapital beträgt 40 %. Die Angabe des Eigenkapitals sowie des Jahresergebnisses 2015 entfällt aufgrund der Vorschrift des § 286 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 HGB.

Die Gesellschaft ist zum 31. Dezember 2015 an der Firma Live Holding Card Management GmbH, Hamburg beteiligt. Der Anteil am Stammkapital beträgt 21,50 %. Die Angabe des Eigenkapitals sowie des Jahresergebnisses 2015 entfällt aufgrund der Vorschrift des § 286 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 HGB.

Geschäfte mit nahestehenden Unternehmen und Personen werden grundsätzlich zu marktüblichen Bedingungen durchgeführt (§ 285 Nr. 21 HGB).

VI. Sonstige Angaben nach AktG

Das Grundkapital beträgt € 153.501,00 und ist in 51.167 Stückaktien (vinkulierte Namensaktien) eingeteilt.

Zum 31. Dezember 2015 besteht ein bedingtes Kapital in Höhe von bis zu € 13.281,00, das entspricht 4.427 Stückaktien.

Dreieich, den 29. April 2016

gez. Hemjö Klein, Vorstand

Dreieich, den 17. Mai 2016

gez. Hemjö Klein

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 30.06.2016

Kommentar hinterlassen