Start Verbraucherschutzinformationen Kühlungsborn wartet und wartet

Kühlungsborn wartet und wartet

5

Inzwischen berichtet schon das öffentliche Fernsehen über die Machenschaften des Volker Tabaczek. Diesem war es als Chef der vermeintlich weltweit tätigen Mount Whitney Group (USA) gelungen, dem Bürgermeister und den Stadtrat mit dem Projekt einer Seebrücke für ca. 50 Mio Euro einzuwickeln. Die Presse feierte den Wohltäter. Das böse Erwachen kam. Volker T. hatte zu Laut getrommelt. Geschädigte Anleger seiner vermeintlichen Geldvermehrungsmasche der Bankgarantieprogramme in den USA meldeten sich und warnten den Bürgermeister. Inzwischen ist Volker Tabazcek mit seiner Gattin Sofie Schützeichel verschwunden. Kühlungsborn muss weiterhin mit der alten Seebrücke leben.

Wer den Bericht des Magazin Exakt verpasst haben sollte, findet den Link auf Youtube https://www.youtube.com/watch?v=bkKzbNj2l68

5 KOMMENTARE

  1. Ist das der gleiche Michael Rudolf, der in Berlin-Rudow Ferienwohnungen an Monteure vermietet und gleichzeitig als Finanzdirektor der Mount Whitney Group auftritt?

  2. Der Volker Tabaczek hatte das Geld der Anleger über Michael Rudolf als Leiter der TI Technologie & Investment Consulting Corp. eingesammelt und sich direkt sein Konto in die USA überweisen lassen. Jetzt hat Rudolf sowohl die Klagen der Anleger am Hals als auch wie Tabaczek ein großes Strafverfahren.

    • Ist das der gleiche Michael Rudolf, der in Berlin-Rudow Ferienwohnungen an Monteuere vermietet und der gleichzeitig als Finanzdirektor der Mount Whitney Group auftritt?

  3. Na endlich kümmert sich mal das Fernsehen darum. Die Berliner Polizei ermittelt bereits seit zwei Jahren gegen diese Bande ohne dass etwas passiert. Mittlerweile gibt es über 70 Geschädigte, von denen ich persönlich weiß. Mindestens 15 davon haben Anzeige erstattet und der Justizsprecher spricht von 5 Anzeigen und dass ja alles sooo lange dauert. Unglaublich.

    Die Ermittlungen in Berlin werden unter dem Aktenzeichen 244 Js 1768/14 geführt. Weitere Geschädigte können sich an die Staatsanwaltschaft bzw. das LKA-Berlin (HK Merz) wenden.

    Wer den TV Beitrag verpasst hat, hier der Link:

    http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/sendung694782_date-20161109_inheritancecontext-header_ipgctx-false_numberofelements-1_zc-4ea2f978_zs-1638fa4e.html

    oder

    https://www.youtube.com/watch?v=bkKzbNj2l68

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here