Italien:Teure Anleihen

Das hoch verschuldete Euro-Land Italien hat sich bei mehreren Versteigerungen von Staatsanleihen mit längeren Laufzeiten frisches Geld im Volumen von insgesamt rund 7,9 Mrd. Euro beschaffen können. Trotz der Ergebnisse des EU-Gipfels zur Schuldenkrise musste das Land höhere Zinsen in Kauf nehmen.

Bei der auf den Finanzmärkten stark beachteten Auktion von Anleihen mit einer Laufzeit bis zum März 2022 sei ein Erlös von 2,98 Mrd. Euro erzielt worden, teilte das Italienische Finanzministerium heute in Rom mit. Die Rendite lag bei 6,06 Prozent. Bei der letzten vergleichbaren Auktion war der Zinssatz bei 5,86 Prozent gelegen.

Kommentar hinterlassen