Italien: „Mare Nostrum“ Schiffe retten 1.300 Mittelmeerflüchtlinge vor Sizilien

Die italienische Marine hat seit Sonntag mehr als 1.300 Migranten im Mittelmeer gerettet.
Sie wurden von Schiffen in Sicherheit gebracht, die im Rahmen der Mission „Mare Nostrum“ im Meer zwischen Sizilien und Libyen patrouillieren.

Zur Unterstützung Italiens beim Umgang mit Mittelmeerflüchtlingen will die EU eine neue Grenzschutzmission auf den Weg bringen.
Die Operation unter dem Namen „Frontex Plus“ unter dem Dach der EU-Grenzschutzagentur Frontex soll die italienische Kontroll- und Rettungsmission „Mare Nostrum“ ablösen.

Darüber wird demnächst, bei einem informellen Gipfeltreffen der EU-Verteidigungsminister, in Mailand diskutiert.

Kommentar hinterlassen