Ist der Verein Lok Leipzig durch die Diskussion rund um seinen Vorsitzenden Thomas Löwe

Keine Frage die Diskussion rund um Thomas Löwe in dieser Woche dürfte auch an dem Verein und der Mannschaft von Lok Leipzig nicht spurlos vorbeigegangen sein. Thomas Löwe hatte der E-Jugend seines Vereins verboten als Ballkinder mit der RB Bundesligamannschaft einzulaufen. Das hatte in den Medien in Deutschland hohe Wellen geschlagen und zu Recht ein Verein der mit öffentlichen Geldern gefördert wird darf keine Grenzen aufbauen, sondern muss die Überwinden. Das hat Thomas Löwe nicht begriffen.

Nun ist der Ärger für ihn und Lok Leipzig groß. Das Ansehen von Lok Leipzig in der Bevölkerung hat sehr gelitten. Wir haben dazu knapp 70 Bürger Leipzigs befragt, ausnahmslos alle haben nur den Kopf geschüttelt über die Position von Thomas Löwe. War wohl kein Lok Fan dabei. Nachvollziehbar und eigentlich die logische Folge seines unsportlichen Verhaltens wäre es, wenn Thomas Löwe seinen Platz räumt. Nun hat Lok Leipzig also ein wichtiges Heimspiel verloren. RB Leipzig hat dagegen Auswärts in Hamburg überzeugend gewonnen.  Mal ehrlich Herr Löwe, wenn man sich Lok Leipzig so anschaut, in welcher Altersklasse müssen die Kinder eigentlich sein, wenn die mal mit den Spielern des eigenen Vereins als Ballkinder auflaufen sollen um dann auch Stolz darauf zu sein? Hoffen wir nun, dass es eine für die Kinder und den Verein Lok Leipzig eine bessere Entscheidung in den nächsten Tagen gibt und das Thema erledigt ist.

Kommentar hinterlassen