24. März 2017

Select your Top Menu from wp menus

ISPEX Financial Services GmbH- Genussrechte als Kapitalanlage mit Totalverlustrisiko für den Anleger

Auch diese hier vom Unternehmen ISPEX Financial Services GmbH angebotene Investment der Genussrechte birgt genau dieses Risiko für Anleger. Die letzte im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz überzeugt uns ebenfalls nicht so richtig.

ISPEX Financial Services GmbH (vormals: ISPEX Services GmbH)

Bayreuth

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015

Lagebericht für das Geschäftsjahr vom 14. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015

Die Geschäftsführung der ISPEX Financial Services GmbH erstattet für das Geschäftsjahr vom 14.01.2015 bis zum 31.12.2015 wie folgt Bericht zur Lage der Gesellschaft:

I. Grundlagen der Gesellschaft

1. Gründung der Gesellschaft

Die ISPEX Financial Services GmbH mit Sitz in Bayreuth (im Folgenden: Gesellschaft) wurde als Gesellschaft mit beschränkter Haftung am 14. Januar 2015 mit Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Bayreuth (HRB 6095) gegründet.

Die ISPEX Financial Services GmbH dient als Finanzierungsgesellschaft innerhalb der ISPEX Unternehmensgruppe (im Folgenden: ISPEX Gruppe).

Gegenstand des Unternehmens ist die Vornahme von Finanzgeschäften mit der ISPEX AG und ihren verbundenen Unternehmen, insbesondere auf den Gebieten des Factorings sowie der Leasing-, Projekt- und Konzernfinanzierung sowie alle damit in Zusammenhang stehenden Geschäfte und Dienstleistungen; außerdem Finanzierungsgeschäfte aller Art mit der ISPEX AG und deren verbundenen Unternehmen, soweit die aufgeführten Geschäfte keiner Erlaubnis oder Lizenz bedürfen sowie keiner Aufsicht unterstehen.

Alleinige Gesellschafterin der ISPEX Financial Services GmbH ist die ISPEX AG mit Sitz in Bayreuth, eingetragen in das Handelsregister B des Amtsgerichts Bayreuth unter HRB 4280 (im Folgenden: Gesellschafterin).

Als Geschäftsführer der Gesellschaft sind zum Bilanzstichtag Herr Dr. jur. Stefan Arnold, Rechtsanwalt, Bayreuth und Herr Marco Böttger, Diplom-Kaufmann, Bayreuth bestellt. Die Geschäftsführer sind einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Die Geschäftsführer sind zugleich Vorstände und Aktionäre der ISPEX AG mit Sitz in Bayreuth.

Die ISPEX Financial Services GmbH beschäftigt als reine Finanzierungsgesellschaft keine Mitarbeiter. Die Bereiche Verwaltung, Finanzen und Controlling insbesondere die Finanzbuchhaltung, das Forderungsmanagement und das Risikomanagement übernimmt die ISPEX AG als Holding.

Vergütungen im Sinne des § 24 Absatz 1 Satz 3 Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) wurden im abgelaufen Geschäftsjahr nicht gezahlt.

2. Geschäftstätigkeit der Gesellschaft

Die ISPEX Gruppe mit ihren Tochtergesellschaften ist einer der führenden Anbieter von Lösungen im Energiemanagement, in der Energieeffizienzberatung, in der Energiebeschaffung und im Energiecontrolling sowie in der Vermarktung von Energie. Die Kunden sind überwiegend gewerbliche Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und öffentliche Auftraggeber in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt in der systematischen Optimierung der Energiekosten in kleinen, mittleren und großen Unternehmen mit einer Vielzahl von Standorten.

Die ISPEX Financial Services GmbH übernimmt innerhalb der ISPEX Gruppe als eigenständiger Rechtsträger die Finanzierung der laufenden Geschäftstätigkeit, insbesondere die Finanzierung der Geschäftstätigkeit des Energiemaklerpools der E.Q Energy GmbH als Tochterunternehmen der ISPEX AG.

Die ISPEX Financial Services GmbH erwirbt zukünftig fällige nicht zahlungsgestörte Provisionsforderungen gegenüber verschiedenen Energielieferanten zum wirtschaftlichen Nennwert inklusive Umsatzsteuer („Bruttonennwert“).

Die E.Q Energy GmbH verwendet die Mittel aus dem Verkauf der Forderungen zur Finanzierung ihrer laufenden Geschäftstätigkeit, insbesondere zur Auszahlung von Provisionsvorschüssen an die Energiemakler und zum Ausbau des Vertriebs durch die Anbindung neuer Energiemakler.

3. Forschung und Entwicklung der Gesellschaft

Die ISPEX Financial Services GmbH betreibt selbst keine Forschung und Entwicklung.

4. Zweigniederlassungen

Die ISPEX Financial Services GmbH unterhält keine Zweigniederlassungen.

II. Wirtschaftsbericht

1. Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen

Die „Liberalisierung“ und die „Energiewende“ bestimmen maßgeblich die Entwicklung des Strom- und Gasmarkts in Deutschland und beeinflussen wesentlich das Strom- und Gaspreisniveau an den Großhandelsmärkten, den Wettbewerb und damit die Wechselbereitschaft der Energiekunden.

Die Stromerzeugung und -verteilung war von einem leichten Rückgang der Stromnachfrage aller Letztverbraucher (Haushalte, Verkehr, Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetriebe) gegenüber dem Vorjahr, verbunden mit der fortschreitenden Umstellung der Erzeugung von konventionellen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energieträgern, geprägt. Die Gasnachfrage aller Letztverbraucher war witterungsbereinigt nahezu unverändert.

Die Wettbewerbsbedingungen auf dem Strom- und Gasmarkt haben sich weiter verbessert. Die Marktmacht der etablierten Energieanbieter hat in den letzten Jahren abgenommen. Die Stromgroßhandelsmärkte weisen ein zunehmendes Handelsvolumen auf und erleichtern dadurch den Markteintritt neuer Anbieter. Die steigenden Gasimporte beleben den Gashandel und den Preiswettbewerb zwischen den Gasanbietern. Die Entkopplung der Gaspreise von den Ölpreisen und die Bindung an den Großhandelspreis für Erdgas verstärken sich.

Die Strom- und Gaspreise für Letztverbraucher sind im Wesentlichen aufgrund verringerter Großhandelspreise im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Der Anteil der Netzkosten, Energiesteuern und Abgaben an den Energiekosten ist entsprechend weiter gestiegen.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die Gesellschaft mit einer weitgehend unveränderten Strom- und Gasnachfrage bei gleichbleibenden oder leicht sinkenden Strom- und Gaspreisen sowie hoher Liquidität und Volatilität an den Großhandelsmärkten. Diese verstärkt die Unsicherheit im Energieeinkauf und führt zu einer steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen.

Die Wettbewerbsintensität zwischen den Energieanbietern nimmt aufgrund neuer Marktteilnehmer, unveränderter Wechselbereitschaft der Energiekunden und innovativer Vertriebswege weiter zu. Deutschland weist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ein überdurchschnittlich hohes Strompreisniveau auf. Der Energiekostendruck für private und öffentliche Haushalte sowie gewerbliche Unternehmen steigt – nicht zuletzt wegen der Kosten der Energiewende.

Eine Reduzierung der Energiekosten lässt sich für die Energiekunden in der Regel durch eine Vertragsumstellung und in noch stärkerem Maße durch einen Anbieterwechsel bei Sondervertragskunden erzielen. Durch Preisnachlässe, Bonifikationen und Rückvergütungen bei einem Anbieterwechsel ergibt sich ein weiterer Anreiz insbesondere für Tarifkunden.

2. Geschäftsverlauf

Die ISPEX Financial Services GmbH blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Aufgrund der rasanten Geschäftsentwicklung und des stark gestiegenen Vermittlungsvolumens im Energiemaklerpool konnte die Gesellschaft deutlich mehr zukünftig fällige Provisionsforderungen gegenüber Energielieferanten mit guter bis sehr guter Bonität ankaufen als erwartet.

Daher fielen sowohl das Forderungsvolumen im Umlaufvermögen der Gesellschaft als auch die Umsatzerlöse und der Bilanzgewinn höher aus als geplant.

3. Lage der Gesellschaft

Die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der ISPEX Financial Services GmbH stellt sich aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung insgesamt gut dar.

3.1 Vermögenslage

Im Geschäftsjahr 2015 hat die ISPEX Financial Services zukünftig fällige Provisionsforderungen gegenüber Energielieferanten mit einem wirtschaftlichen Nennwert („Bruttonennwert“) in Höhe von insgesamt 2,9 Mio. Euro von der E.Q Energy GmbH angekauft.

Aus dem Ankauf hat die Gesellschaft eine Vergütung in Höhe in Höhe von 0,6 Mio. Euro erzielt. Die erworbenen Provisionsforderungen werden überwiegend in den Lieferjahren 2016, 2017 und 2018 fällig und von der ISPEX Financial Services GmbH jeweils mit Aufnahme der Energielieferung gegenüber den betreffenden Energielieferanten abgerechnet.

Die Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag belaufen sich auf insgesamt 2,6 Mio. Euro. Diese Verbindlichkeiten verteilen sich im Wesentlichen auf Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen (hier: E.Q Energy GmbH) und Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht (hier: ISPEX AG) sowie sonstige Verbindlichkeiten aus einem der Gesellschaft zur Finanzierung gewährten Darlehen in Höhe von 1,0 Mio. Euro.

3.2 Finanzlage der Gesellschaft

Die ISPEX Financial Services GmbH konnte im Geschäftsjahr 2015 Einzahlungen in Höhe von 0,1 Mio. Euro auf das Eigenkapital und 1,0 Mio. Euro aus einem gewährten Darlehen erzielen.

Mit diesen Finanzmitteln konnte die Gesellschaft Auszahlungen in Höhe von 1,0 Mio. Euro für den Erwerb von Provisionsforderungen an die E.Q Energy GmbH sowie in Höhe von 0,1 Mio. Euro für Zinsen auf das gewährte Darlehen und für sonstige betriebliche Aufwendungen leisten.

Die weitere Finanzierung der Gesellschaft ist durch die Ausgabe von Genussrechten mit einem Gesamtnennbetrag von bis zu 5,0 Mio. Euro gesichert.

3.3 Ertragslage der Gesellschaft

Die ISPEX Financial Services GmbH erzielte aus dem Ankauf der zukünftig fälligen Forderungen zum Bruttonominalwert eine Vergütung in Höhe von 0,6 Mio. Euro. Die ordentlichen betrieblichen Aufwendungen beliefen sich auf insgesamt 0,2 Mio. Euro. Die Zinsen und ähnlichen Aufwendung betrugen 0,1 Mio. Euro.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich im Geschäftsjahr vom 14.01.2015 bis zum 31.12.2015 auf 0,362 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss wurde aufgrund eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags in voller Höhe an die ISPEX AG abgeführt.

Steuern auf Einkommen und Ertrag fielen deshalb nicht an.

III. Nachtragsbericht

Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag sind nicht eingetreten.

IV. Chancen- und Risikobericht

Die Geschäftstätigkeit der ISPEX Financial Services GmbH weist verschiedene allgemeine und spezifische Geschäftschancen und -risiken auf.

Die Risiken aus unternehmerischer Tätigkeit werden von der Geschäftsführung im Rahmen des eingerichteten Risikomanagementsystems laufend bestimmt, bewertet und berichtet. Es kann dennoch nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass Risiken übersehen, unterschätzt oder fehlerhaft bewertet werden und sich diese Risiken zum Nachteil der Gesellschaft realisieren.

Die nachfolgend beschriebenen Risiken können jeweils einzeln, gleichzeitig oder zeitlich versetzt auftreten und dadurch stärker ins Gewicht fallen als bei Auftreten jeweils nur eines Risikos.

4.1 Risikobericht der Gesellschaft

Die Geschäftsentwicklung der ISPEX Financial Services GmbH ist in besonderem Maße von der Geschäftstätigkeit des von der E.Q Energy GmbH betriebenen Energiemaklerpools abhängig. Die Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass ausreichend geeignete Provisionsforderungen zum Ankauf zur Verfügung stehen.

In diesem Fall würde die Gesellschaft weniger Genussrechtskapital einwerben und weniger Provisionsforderungen erwerben, um die Vertriebs- und Finanzierungskosten zu reduzieren.

Die ISPEX Financial Services GmbH ist auf eine ausreichende Ausstattung mit Finanzmitteln zum Ankauf zukünftig fälliger Provisionsforderungen von der E.Q Energy GmbH angewiesen. Diese Finanzmittel stammen zu einem wesentlichen Teil aus der Platzierung von Genussrechten. Sollte weniger Genussrechtskapital zur Verfügung stehen als geplant, könnte die Gesellschaft weniger Provisionsforderungen erwerben.

In diesem Fall würde die Gesellschaft den Genussrechtsvertrieb ausweiten und alternative Finanzierungslösungen erschließen.

Die ISPEX Financial Services GmbH trägt als wirtschaftliche Eigentümerin das Ausfallrisiko des Energielieferanten als Schuldner der Provisionsforderung („Bonitätsrisiko“).

Für diesen Fall bildet die Gesellschaft Rückstellungen zur Risikovorsorge. Die Bonität der Energielieferanten wird regelmäßig überprüft und fortlaufend überwacht. Forderungen von Lieferanten mit schlechter Bonität würden nicht weiter angekauft.

Das Risiko des teilweisen oder vollständigen Ausfalls eines Energiekunden bzw. der Energielieferung („Veritätsrisiko“) verbleibt bei der E.Q Energy GmbH als Verkäuferin der Provisionsforderung. Diese haftet für den Bestand der Forderung. Dazu betreibt die E.Q Energy GmbH ein eigenes Risikomanagementsystem und bildet selbst entsprechende Rückstellungen zur Risikovorsorge.

Für diesen Fall behält die ISPEX Financial Services GmbH zusätzlich einen Teil des Kaufpreises zur Risikoabsicherung bis zur vollständigen Begleichung der Provisionsforderung durch den Energielieferanten ein.

Daneben bestehen weitere marktbezogene, branchenbezogene, ertragsbezogene, finanzierungsbezogene und unternehmensbezogene sowie regulatorische und steuerliche Risiken, die von der Gesellschaft im Rahmen des eingerichteten Risikomanagementsystems laufend bestimmt, bewertet und berichtet werden, so dass diesen mit geeigneten Maßnahmen begegnet werden kann.

4.2 Chancenbericht der Gesellschaft

Die ISPEX Financial Services GmbH schätzt das aktuelle Marktumfeld, die Wettbewerbssituation auf dem Energiemarkt, die Geschäftsentwicklung des Energiemaklerpools und die Finanzierungssituation der Gesellschaft unverändert positiv ein.

Die Geschäftsentwicklung und damit die Finanz-, Vermögens- und Ertragslage der Gesellschaft könnte besser ausfallen als erwartet, wenn mehr geeignete Provisionsforderungen zum Ankauf zur Verfügung stehen würden und die Platzierung des Genussrechts besser verlaufen würde als geplant.

Durch die ausreichende Finanzierung des Energiemaklerpools besteht die Chance, den Vertrieb schneller auszubauen, mehr Energiemakler anzubinden, die Abschlüsse je Energiemakler weiter zu steigern, einen höheren Marktanteil in der relevanten Zielgruppe zu gewinnen und in der Folge bessere Konditionen von den Energielieferanten zu erlangen. Dieses hätte wiederum positive Auswirkungen auf die Erfolgsaussichten der ISPEX Financial Services GmbH.

V. Prognosebericht

Das Strom- und Gaspreisniveau für Gewerbe- und Industriekunden ist auf niedrigem Stand. Die Wechselbereitschaft und die Abschlussquote im Segment der Gewerbekunden und der gewerblichen Wohnungswirtschaft sind nach wie vor sehr hoch. Unternehmen können in der aktuellen Marktlage spürbare Einsparungen in der Energiebeschaffung realisieren. Der zunehmende Wettbewerb und die Liquidität der Großhandelsmärkte sorgen für niedrige Energiepreise.

Das regulatorische Umfeld, die Volatilität der Energiemärkte und der zunehmende Bedarf an Leistungen in der Energiebeschaffung, im Energiecontrolling und vor allem im Energiemanagement erzeugt eine steigende Nachfrage nach Energiedienstleistungen. Zugleich nimmt der Wettbewerb zwischen den Energiedienstleistern, Energieanbietern und Energiemaklern immer mehr zu.

Derzeit deuten keine Anzeichen auf eine wesentliche Änderung der Marktlage hin. Aufgrund dieser Parameter rechnet die ISPEX Financial Services GmbH damit, dass der Energiemaklerpool als Forderungsgeber weiterhin dynamisch wächst und auch für die Zukunft das geplante Volumen an geeigneten Provisionsforderungen andienen kann.

Der Verkaufsprospekt der ISPEX Financial Services GmbH vom 28. April 2016 für das öffentliche Angebot von 5.000 Genussrechten im Gesamtnennbetrag von 5.000.000 Euro wurde durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt. Im Mai 2016 konnte die ISPEX Financial Services GmbH den Vertrieb der Genussrechte erfolgreich starten. Der Platzierungsverlauf und das Platzierungsvolumen entwickeln sich sehr positiv.

Die ISPEX Financial Services GmbH kann auf dieser Grundlage ihre erfolgreiche Entwicklung im Geschäftsjahr 2016 fortsetzen.

 

Bayreuth, den 02.06.2016

Dr. Stefan Arnold, Geschäftsführer

Marco Böttger, Geschäftsführer

Entsprechenserklärung

ERKLÄRUNG DER GESCHÄFTSFÜHRUNG NACH § 289 ABS. 1 SATZ 5 HGB

Als gesetzliche Vertreter der ISPEX Financial Services GmbH, Bayreuth, versichern wir, dass nach bestem Wissen im Lagebericht der Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses und die Lage der Kapitalgesellschaft so dargestellt sind, dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird, und dass die wesentlichen Chancen und Risiken beschrieben sind.

 

Bayreuth, den 02.06.2016

Dr. Stefan Arnold, Geschäftsführer

Marco Böttger, Geschäftsführer

Bilanz zum 31. Dezember 2015

Aktiva

Euro Euro 14. Januar 2015
Euro
A. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
1. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 761.204,74 0,00
2. Sonstige Vermögensgegenstände 1.984.081,02 0,00
2.745.285,76 0,00
III. Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten 11.224,71 12.500,00
2.756.510,47 12.500,00
2.756.510,47 12.500,00

PASSIVA

A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
./. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 0,00 -12.500,00
II. Kapitalrücklage 75.000,00 0,00
100.000,00 12.500,00
B. Rückstellungen
Sonstige Rückstellungen 34.400,00 0,00
34.400,00 0,00
C. Verbindlichkeiten
1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 2.034,51 0,00
davon mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr EUR 2.034,51
2. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 1.141.631,40 0,00
davon mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr EUR 1.141.631,40
3. Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 478.444,56 0,00
davon mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr EUR 478.444,56
4. Sonstige Verbindlichkeiten 1.000.000,00 0,00
davon mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr EUR 1.000.000,00
2.622.110,47 0,00
2.756.510,47 12.500,00

Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum vom 14. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015

Euro
2. Gesamtleistung 605.499,01
3. Sonstige betriebliche Erträge 38.104,30
4. Sonstige betriebliche Aufwendungen 217.631,29
5. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 63.777,78
6. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 362.194,24
7. Auf Grund eines Ergebnisabführungsvertrages abge- führte Gewinne -362.194,24
8. Jahresüberschuss 0,00

Anhang für das Geschäftsjahr 2015

1. Allgemeine Angaben

Die ISPEX Financial Services GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und unterliegt deutschem Recht. Gegenstand des Unternehmens ist – soweit die nachfolgend aufgeführten Geschäfte keiner Erlaubnis oder Lizenz bedürfen sowie keiner Aufsicht unterstehen – die Vornahme von Finanzgeschäften mit der ISPEX AG und ihren verbundenen Unternehmen, insbesondere auf den Gebieten des Factorings sowie der Leasing-, Projekt- und Konzernfinanzierung sowie alle damit in Zusammenhang stehenden Geschäfte und Dienstleistungen; Finanzierungsgeschäfte aller Art mit der ISPEX AG und deren verbundenen Unternehmen. Die Gesellschaft darf andere Unternehmen gleicher oder ähnlicher Art übernehmen und sich an solchen beteiligen, gegebenenfalls auch unter Übernahme von deren Geschäftsführung/Vertretung und der unbeschränkten Haftung. Sie darf Zweigniederlassungen errichten. Die Gesellschaft darf alle Maßnahmen treffen, die geeignet sind, den Gesellschaftszweck zu fördern.

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 14. Januar bis zum 31 Dezember 2015 wurde nach den handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften unter Beachtung der Vorschriften des GmbH-Gesetzes aufgestellt.

Der Jahresabschluss wurde gemäß den Gliederungsvorschriften des § 266 ff. HGB aufgestellt.

Nach den in § 267 Abs. 1 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Die Gesellschaft macht bei der Aufstellung des Anhangs von den größenabhängigen Erleichterungen für kleine Kapitalgesellschaften gemäß § 288 Abs. 1 HGB teilweise Gebrauch.

Bei der Gewinn- und Verlustrechnung kommt das Gesamtkostenverfahren zur Anwendung.

2. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennbetrag vermindert um erkennbare Einzelrisiken bewertet. In den sonstigen Vermögensgegenständen sind die angekauften, bereits entstandenen oder noch entstehenden zukünftig fälligen, nicht zahlungsgestörten Provisionsforderungen (kurz: „Anwartschaftsrechte“) ausgewiesen. Diese haben eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr und werden mit dem abgezinsten Barwert der erworbenen Anwartschaftsrechte bewertet.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle ungewissen Verbindlichkeiten mit dem Erfüllungsbetrag gebildet, wobei alle erkennbaren Risiken berücksichtigt wurden.

Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag passiviert.

3. Angaben zur Bilanz

A. Umlaufvermögen

In den Forderungen sind Forderungen gegen verbundene Unternehmen in Höhe von Euro 761.204,74 enthalten.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bestehen in Höhe von Euro 1.984.060,12. Die Barwerte der Anwartschaftsrechte werden mit Zinssätzen zwischen 2,31 % und 2,88 % ermittelt.

B. Gezeichnetes Kapital

Das gezeichnete Kapital der Gesellschaft beträgt zum Bilanzstichtag Euro 25.000,00 und ist vollständig eingezahlt.

C. Entwicklung der Kapitalrücklage

Kapitalrücklage per 14.01.2015 Euro 0,00
Zuführung durch Einzahlung Euro 75.000,00
Kapitalrücklage per 31.12.2015 Euro 75.000,00

D. Rückstellungen

Es handelt sich um Rückstellungen für Bonitätsrisiko (TEuro 12) und Verwaltungskosten (TEuro 22).

E. Verbindlichkeiten

Die Restlaufzeiten ergeben sich aus nachfolgendem Verbindlichkeitenspiegel:

Bezeichnung Stand 31.12.2015
Euro
Restlaufzeit bis 1 Jahr
Euro
Restlaufzeit bis 5 Jahre
Euro
Restlaufzeit > 5 Jahre
Euro
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 2.034,51 2.034,51 0,00 0,00
Verbindlichkeiten ggü. verbundene Unternehmen 1.141.631,40 1.141.631,40 0,00 0,00
Verbindlichkeiten ggü. Unternehmen mit Bet.verhältnis 478.444,56 478.444,56 0,00 0,00
Sonstige Verbindlichkeiten 1.000.000,00 1.000.000,00 0,00 0,00
Summe 2.622.110,47 2.622.110,47 0,00 0,00

F. Haftungsverhältnisse und sonstige finanzielle Verpflichtungen

Haftungsverhältnisse bestehen nicht. Sonstige finanzielle Verpflichtungen bestehen im Rahmen des üblichen Geschäftsverkehrs.

G. Geschäfte mit nahestehenden Personen

Geschäfte mit nahestehenden Personen, die nicht zu marktüblichen Bedingungen zustande gekommen sind, wurden nicht getätigt.

4. Sonstige Angaben

Als Geschäftsführer waren im Berichtszeitraum bestellt:

Eintrag im Handelsregister
Dr. Stefan Arnold, Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth), Bayreuth 14.01.2015
Marco Böttger, Diplom-Kaufmann, Bayreuth 31.07.2015

Die ISPEX Financial Services GmbH ist eine 100%-ige Tochter der ISPEX AG mit Sitz in Bayreuth.

Es besteht ab dem Geschäftsjahr 2015 ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der ISPEX AG als Organträgerin und der ISPEX Financial Services GmbH als Organgesellschaft. Die Eintragung in das Handelsregister erfolgte am 16. Dezember 2015.

 

Bayreuth, den 02.06.2016

Dr. Stefan Arnold, Geschäftsführer

Marco Böttger, Geschäftsführer

Bestätigungsvermerk

Ich habe den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der ISPEX Financial Services GmbH, Bayreuth, für das Geschäftsjahr vom 14. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 geprüft. Die Prüfung umfasst auch die ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten.

Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Darüber hinaus liegt die ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter.

Meine Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von mir durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Ich habe meine Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Die Ordnungsmäßigkeit der Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten gemäß § 25 Abs. 3 VermAnlG habe ich auf Basis einer Prüfung des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und von aussagebezogenen Prüfungshandlungen überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Ich bin der Auffassung, dass meine Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für meine Beurteilung bildet.

Meine Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 14. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse ist die Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten in allen wesentlichen Belangen ordnungsgemäß erfolgt. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

Bayreuth, 20. Juni 2016

Claus Hohenberger, Wirtschaftsprüfer

Feststellung des Jahresabschlusses und Ergebnisverwendung

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 wurde von der Gesellschafterversammlung mit Beschluss vom 21. Juni 2016 festgestellt.

Das Jahresergebnis wird entsprechend dem bestehenden Ergebnisabführungsvertrag an die Gesellschafterin abgeführt.

ISPEX Financial Services GmbH

Bayreuth

Hier nun das neue Kapitalanlageangebot des Unternehmens an Anleger:

Hinweisbekanntmachung gemäß §§ 11, 9 Absatz 2 Vermögensanlagengesetz

Bereithaltung des Nachtrags Nr. 1 der ISPEX Financial Services GmbH vom 28. Oktober 2016 nach §§ 11, 9 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz zum bereits veröffentlichten vollständigen Verkaufsprospekt vom 28. April 2016 betreffend das öffentliche Angebot von Stück 5.000 Genussrechten im Gesamtnennbetrag von 5.000.000,00 Euro der ISPEX Financial Services GmbH.

Der gemäß § 11 Vermögensanlagengesetz erstellte Nachtrag Nr. 1 wird zusammen mit dem vollständigen Verkaufsprospekt und dem Vermögensanlagen-Informationsblatt bei der ISPEX Financial Services GmbH, Nürnberger Straße 38, 95448 Bayreuth, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Dort können diese Unterlagen kostenfrei angefordert werden.

Zusätzlich sind sämtliche der genannten Unterlagen auf der Internetseite der ISPEX Financial Services GmbH unter www.ifs.ispex.de veröffentlicht.

 

Bayreuth, 7. November 2016

ISPEX Financial Services GmbH

Relevante Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.