IS verantwortlich für 28 Tote bei Geiselnahme

Bei einer Geiselnahme in der Hauptstadt von Bangladesch sind insgesamt 28 Menschen ums Leben gekommen. Als Sicherheitskräfte das belagerte Restaurant im Diplomatenviertel von Dhaka am Samstagmorgen stürmten, wurden 20 Geiseln und sechs Geiselnehmer getötet, wie ein Militärsprecher mitteilte. Zuvor waren bereits zwei Polizisten im Kugelhagel gestorben. Zu der Gewalttat bekannte sich nach Angaben der US- Terrorbeobachtungsstelle Site die Terrormiliz Islamischer Staat.

Kommentar hinterlassen