Start Allgemeines Interview mit Ludwig Erhard

Interview mit Ludwig Erhard

0

Die jüngeren Menschen unter uns werden mit dem Namen Ludwig Erhard nichts anfangen können, denn Ludwig Erhard war kein youtuber, kein Influencer oder Blogger. Ludwig Erhard war der Wirtschaftsminister dem wir früher die Einführung der D-Mark zu verdanken hatten.

Uns ist es nun gelungen, in langer mühevoller Arbeit, ein Interview mit Ludwig Erhard zu führen. Wir wollten wissen, was er dann so denkt, wenn er auf uns herabschaut, über die aktuelle wirtschaftliche Situation. Ludwig Erhard war ein Franke, da haben wir uns dann die Mühe gemacht, das ins Hochdeutsche zu übersetzen.

Was wir im gesamten Interview dann vermisst haben allerdings, war, dass Ludwig Erhard dann mal über einen anderen Wirtschaftsminister oder Bundeskanzler das höchste Lob eines Franken ausgesprochen hat „passt scho“. Das mag dann sicherlich seine Gründe haben.

Herr Erhard, woran denken Sie, wenn Sie auf Deutschland heute herabschauen?

Ludwig Erhard: Da fällt mir nur ein altes Dichterwort ein „denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.“

Was gefällt Ihnen an Deutschland nicht?

Der Euro gefällt mir nicht, das ist eine Missgeburt, die weg muss. Deutschland braucht meine D-Mark wieder. Eine Währung, die uns gehört, deren Stärke unsere Bürger über Jahrzehnte erarbeitet haben. Das schmeißen meine Nachfolger einfach so weg.

Mich grämt es da richtig.

Schauen Sie sich doch diesen Euro an. Weich wie ein 4 Minuten Ei, nicht hart wie Stahl wie noch zu meiner Zeit. Der Euro ist doch eine reine Schuldenwährung wo unser Volk für irgendwelche Politiker in fremden Ländern die nicht ordentlich wirtschaften können dann die Zeche zahlen sollen. Wo sind wir denn hier? Was mutet unsere Regierung ihren Bürgern eigentlich noch zu in Sachen Euro?  Der Euro hat doch auch die gesamte Altersvorsorge vernichtet. Geld wo Menschen ein Leben lang für gearbeitet haben.

Heute nimmt man diesen fleißigen Menschen noch Geld dafür ab, das sie ihr Geld auf der Bank lassen dürfen. Das hätte es zu meiner Zeit nicht gegeben. Bei all den Schulden die Sozi Olaf jetzt macht müssen wir eine andere Währung haben, wenn wir wieder zu stabilen Verhältnissen in der Finanzpolitik kommen wollen. Das sind wir unserem Volk schuldig. Natürlich wissen Sozi Olaf und Küsten Angie das genau, nur aussprechen dürfen die das nicht.

Was halten sie von der EU?

Ludwig Erhard: Als EWG Europäische Wirtschaftsgemeinschaft fand ich Europa toll, als ESG Europäische Schulden Gemeinschaft ist das doch eine reine Katastrophe. Was macht dieses Europa noch für einen Sinn, wenn Deutschland zahlt was die anderen bestellt haben und nicht bezahlen können?  Wie lange soll das noch so weitergehen? Stellt Sozi Olaf noch weitere 1.000 Leute ein die Tag und Nacht Geld drucken?

Was halten Sie von Ihren Nachfolgern als Bundeswirtschaftsminister und auch Bundeskanzlern?

Ludwig Erhard: Der Liebste war mir der Hansi Eichel aus Kassel, ein Sozi zwar aber einer der mit Geld umgehen konnte, und auch der Wolfi aus dem Schwabenland war kein schlechter, aber schau dir den Sozi Olaf an? Da fehlen mir als Franken die Worte.

Ja Bundeskanzler, das war der Helmut aus Hamburg. Schade das der nicht in der CDU war.

Und was halten Sie von Angela Merkel?

Ludwig Erhard: Küsten Angie, die kommt doch daher wo das Land ab und zu dann mal untergeht oder? Auf Küsten Angie freue ich mich dann aber später einmal, denn der will ich dann mal die Leviten lesen.

Herr Erhard, Danke für das Interview!

Passt scho!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here