HSH Nordbank und kein Ende

Diese Bank kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus, da fragt man sich muss es eine solche, offensichtlich immer wieder von Skandalen erschütterte Bank überhaupt noch geben? Das Handelsblatt berichtet in seiner Onlineausgabe, das wohl im Jahre 2008 versäumt wurde hohe Verlustpositionen zu berücksichtigen.Verantwortlich war schon damals für diesen Bereich der heutige Vorstand der Bank,Jens Nonnemacher.
Die großen Anteisleigner sollten einen Schlußstrich ziehen, nicht nur den Vorstand auswechseln, sondern die ganze Bank verkaufen um dieser dauerhaften Pannenserie ein Ende zu bereiten. Man sieht es doch in Sachsen, seitdem die Bank im Konzern der LBBW aufgegangen ist, ist dort Ruhe eingekehrt.Die Mitarbeiter arbeiten dort wieder gerne, denn auch ihr Arbeistplatz wurde durch die Übernahme sicherer, vora llem aber kam man aus den negativen Schlagzeilen und öffentlichen Diskussionen heraus.

Kommentar hinterlassen