HMW AG:Wenn alle Bilanzen der MIG Fonds so gut aussehen würden , dann würden sich die Anleger freuen Herr Dr. Hallweger

Es ist die Bilanz eines Emissionshauses und eben nicht einer unternehmerischen Beteiligung, in denen Anleger involviert sind. Solche Bilanzen sehen dann immer toll aus. Anleger würden sich wünschen, dass das auch bei ihren Beteiligungen mal so wäre, denn die Gebühren und Kosten, die man den Anlegergesellschaften in Rechnung stellen kann, machen solche Bilanzen dann auch möglich für Unternehmen wie die HMW AG.

HMW Innovations AG

Pullach

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 14.927,00 342.159,16
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 80,00 2.719,00
II. Sachanlagen 14.847,00 29.090,00
III. Finanzanlagen 0,00 310.350,16
B. Umlaufvermögen 2.470.147,97 2.563.492,96
I. Vorräte 123.306,34 130.384,07
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.891.230,05 1.923.938,72
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 455.611,58 509.170,17
C. Rechnungsabgrenzungsposten 23.355,03 18.856,33
Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.508.430,00 2.924.508,45

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Eigenkapital 1.255.520,59 971.036,78
I. gezeichnetes Kapital 416.667,00 416.667,00
II. Gewinnrücklagen 41.667,00 41.667,00
III. Bilanzgewinn 797.186,59 512.702,78
B. Rückstellungen 577.992,00 814.764,00
C. Verbindlichkeiten 674.917,41 1.138.707,67
Bilanzsumme, Summe Passiva 2.508.430,00 2.924.508,45

Anhang für das Geschäftsjahr 2015

der HMW Innovations AG

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der vorliegende Jahresabschluss ist nach den Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches und des AktG aufgestellt. Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

1. Immaterielle Vermögensgegenstände

Die entgeltlich erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens sind zu Anschaffungskosten unter Berücksichtigung planmäßiger Abschreibungen bewertet. Die Abschreibungen erfolgen über einen Nutzungszeitraum von drei Jahren.

2. Sachanlagen

Die Bilanzierung der Sachanlagen erfolgt zu Anschaffungskosten abzüglich planmäßiger Abschreibungen.

Die Abschreibungen werden entsprechend der festgelegten betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer linear vorgenommen. Die Nutzungsdauern liegen zwischen drei und 15 Jahren.

Abnutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens mit Einzelanschaffungskosten bis EUR 410,00 netto werden sofort als Betriebsausgaben abgezogen.

3. Vorräte

Die Bilanzierung der Waren erfolgt mit den Anschaffungskosten unter Berücksichtigung des strengen Niederstwertprinzips.

4. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind mit ihren Nennwerten aktiviert. Erkennbare Einzelrisiken sind durch Wertberichtigungen berücksichtigt.

6. Liquide Mittel

Die liquiden Mittel werden mit den Nennwerten angesetzt.

7. Rechnungsabgrenzungsposten

Als Rechnungsabgrenzungsposten werden auf der Aktivseite Ausgaben vor dem Stichtag ausgewiesen, soweit sie Aufwand für eine bestimme Zeit nach diesem Tag darstellen.

8. Eigenkapital

Das gezeichnete Kapital in Höhe von EUR 416.667,00 entspricht dem Grundkapital laut Satzung sowie der Handelsregistereintragung und ist voll eingezahlt.

Das Grundkapital ist eingeteilt in 416.667 auf den Namen lautende Stückaktien zu einem Ausgabebetrag von EUR 1,00 je Aktie.

9. Rücklagen

Als Gewinnrücklage wird die Gesetzliche Rücklage nach § 150 AktG ausgewiesen.

10. Rückstellungen

Die Steuerrückstellungen entsprechen den voraussichtlichen Abschlusszahlungen.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten und sind jeweils in Höhe des Betrages angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig erscheint.

11. Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten sind mit den Rückzahlungs bzw. -erfüllungsbeträgen angesetzt.

III. Angaben zur Bilanz

1. Anlagevermögen

Auf die Darstellung des Anlagevermögens wurde gemäß § 274a HGB verzichtet.

2. Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten sind, wie im Vorjahr, ausschließlich kurzfristig.

IV. Sonstige Angaben

1. Gesellschaftsorgane

Zum alleinigen Vorstand der Gesellschaft war im Berichtsjahr 2015 Herr Dr. Matthias Hallweger, Starnberg bestellt.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht aus folgenden Mitgliedern:

Herr Rainer Hörgl, Fussballtrainer, Neukirchen (Vorsitzender)

Herr Marco Hässler, Kaufmann, Pullach im Isartal (stellv. Vorsitzender)

Herr Michael Motschmann, Kaufmann, München

Herr Andreas Hallweger, Dipl.-Ing. Maschinenwesen, Ruhpolding

2. Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Art der finanziellen Verpflichtung EUR
Miet-Bürgschaften 87.360,00

 

Pullach im Isartal, den 28. Oktober 2016

gez. Dr. Matthias Hallweger, Vorstand

Kommentar hinterlassen