Hansetrust Containerinvestments- Als Investor immer VORSICHTIG sein!

Das kann man auf der Seite des Unternehmens lesen. Diese Aussagen halten wir dann doch für sehr gewagt, zumindest was die Benennung von Immobilien und Containern in einem Atemzug angeht. Zitat: Mit einem Direktinvestment erwirbt der Investor Objekte (Sachwerte) wie z.B. Container, Wechselbrücken, Rohstoffe, Wald-Investments, Biogasanlagen oder Immobilien, um nur einige zu nennen. Der Anleger wird Eigentümer des Anlagebobjekts.

Container Investments

Bei Container Investments erwirbt der Käufer neue oder gebrauchte Container. Es handelt sich grundsätzlich um eine reine Eigenkapitalinvestition ohne zusätzliche Aufnahme von Fremdkapital. Der Vertragspartner mietet anschließend den Container vom Käufer zurück. Mietrate und Mietdauer sind vertraglich festgelegt. Die Laufzeit des Mietvertrages beträgt i.d.R. zwischen 3 und 6 Jahren. Nach Ablauf der festen Mietdauer kauft der Vertragspartner die Container zum fest vereinbarten Preis zurück. Container Investments erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da es sich um eine etablierte und transparente Anlageform handelt. Zudem sind die Laufzeitem relativ kurz. Steuerlich unterliegen Direktinvestments in Container der Abgeltungssteuer. Wird die Assetkompetenz des Initiators durch eine positive Leistungsbilanz belegt, sind Container Investments eine sinnvolle Ergänzung in einem gut diversifizierten Portfolio.Zitat Ende

Soweit so gut, aber das Risiko bei allen hier benannten Sachwertanlagen bleibt aus unserer Sicht immer das Totalverlustrisiko, außer bei der Immobilie.

Kommentar hinterlassen