Handydieb sendet Kontakte per Post

Ob es Mitleid war oder einfach nur die Reaktion auf unmissverständliche Drohungen: In China hat ein Handydieb seinem Opfer per Post alle verloren gegangenen Telefonkontakte zugesandt – mühsam auf elf Seiten handschriftlich niedergeschrieben. Dem Langfinger müsse die Hand bei der Abschrift der fast 1.000 Kontakte angeschwollen sein, zitierte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Montag den bestohlenen Getränke- Lieferanten Zou Bin. Im Internet wurde der Dieb als Mensch mit „wahrer Berufsehre“ gefeiert.

Kommentar hinterlassen