Habeck

Published On: Freitag, 09.02.2024By Tags:

Während seiner zweitägigen Dienstreise nach Algerien hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck eine bedeutende Partnerschaft im Bereich der Wasserstoffenergie mit der algerischen Regierung besiegelt. Diese Kooperation zielt darauf ab, Algerien bei der Errichtung und dem Ausbau seiner Wasserstoffinfrastruktur und -produktion mit deutscher Expertise und Technologie zu unterstützen. Ein zentraler Bestandteil der Vereinbarung ist der Bau einer Pilotanlage für die Wasserstofferzeugung, die mit Unterstützung aus Deutschland realisiert werden soll.

Algerien, das derzeit Erdgas durch das Mittelmeer nach Italien und Süddeutschland liefert, plant, seine bestehenden Pipeline-Netzwerke zu nutzen, um in Zukunft auch Wasserstoff zu transportieren. Das nordafrikanische Land hat ambitionierte Pläne, bis zum Jahr 2040 etwa zehn Prozent des Wasserstoffbedarfs der Europäischen Union zu decken. Diese Initiative unterstreicht Algeriens Bestreben, eine Schlüsselrolle im aufkommenden globalen Wasserstoffmarkt zu spielen und gleichzeitig zur Diversifizierung seiner Energieexporte beizutragen.

Minister Habeck wird auf seiner Reise von einer Delegation hochrangiger Vertreter aus Wirtschaftskreisen, der Europäischen Kommission sowie weiteren Ländern begleitet. Diese breite Unterstützung spiegelt das internationale Interesse an der Förderung nachhaltiger Energiequellen und der Stärkung der Energiezusammenarbeit wider. Die Partnerschaft zwischen Deutschland und Algerien könnte somit als wegweisendes Modell für ähnliche Kooperationen weltweit dienen und einen wichtigen Schritt in Richtung einer umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Energieversorgung markieren.

Leave A Comment

Das könnte Ihnen auch gefallen