Guter Schritt?

Die chinesische Regierung hat anonyme Postings im Internet verboten. Die Cyberspace-Behörde in Peking kündigte an, dass Betreiber von Diskussionsforen und sozialen Netzwerke künftig „die wirkliche Identität“ von Nutzern prüfen müssten, ehe diese ihre Beiträge veröffentlichen dürfen.

Plattform-Betreiber müssen künftig auch alle illegalen Veröffentlichungen in ihren Diensten löschen sowie die Behörden darüber informieren. Die neuen Richtlinien sollen am 1. Oktober in Kraft treten.

Kommentar hinterlassen