Goldman Sachs – Kohle kommt

Die US-Investmentbank verkauft weitere Aktien des chinesischen Finanzriesen ICBC im Wert von bis zu zwei Milliarden Dollar. Wie Goldman am Mittwoch mitteilte, reduziert sich damit das Paket an der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) auf 3,1 Prozent.

Goldman wollte sich zu der Transaktion nicht näher äußern. Von ICBC war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen. Das Institut ist an der Börse das weltweit wertvollste Geldhaus. Zu bedeutenden Aktionären zählen ferner die Allianz und American Express. Bereits im Juni 2009 hatte Goldman sich von ICBC-Aktien im Wert von 1,9 Mrd. Dollar (1,4 Mrd. €) getrennt. Im Jahr 2006 war das Wall-Street-Haus für 2,58 Mrd. Dollar mit 4,9 Prozent bei der chinesischen Bank eingestiegen. Damals war diese frisch privatisiert und stand vor dem Sprung an die Börse.

Kommentar hinterlassen