Geniale Rendite kann einen auch schon mal ins Gefängnis bringen

Zumindest dann, wenn man damit Werbung macht und von Dritten Gelder annimmt. Wegen Betrugs beziehungsweise Beihilfe zum Betrug müssen zwei Männer aus Benediktbeuern und Gilching  ins Gefängnis oder Wiedergutmachung leisten. Das ist das Ergebnis eines Prozesses vor dem Landgericht München, das nun bekannt wurde. 3-5% pro Monat hatten die Herren ihren Kunden versprochen, hatten dann Anlegergelder genommen, um die versprochenen Zinsen auszubezahlen und das System aufrecht zu erhalten. Aber solche Systeme scheitern eben dann, wenn es keine Anlage gibt, die solche Traumrenditen erwirtschaftet. Irgendwann schmilzt der Schneeball. So kann dann eine geniale Rendite auch direkt ins Gefängnis führen. Der Gesamstschaden beläuft sich auf knapp 3 Millionen Euro.

Kommentar hinterlassen