Geht es wirklich nicht ohne Diesel?

Dass Frau Merkel das meint, ist auch verständlich, denn Sie ist gemeinsam mit Horst Seehofer der Schutzengel der deutschen Autobosse. Man erinnere sich zurück, als der Dieselboom begann. Bis dahin kannten wir nur Benzinmotoren und wer in der Nähe der niederländischen Grenze wohnte, kannte sogar gasbetriebene Autos. Der dann einsetzende Dieselboom hat ganz klar den Benziner und den Gas betriebenen Motor auf die hinteren Plätze verdrängt. Natürlich kann man nicht sagen, ab morgen keine Diesel mehr auf unseren Straßen fahren, aber ein fixes Datum – z.B. 2035 – sollte ohne weitere möglich sein. Natürlich würde das bedeuten, dass sich dann kaum noch einer einen Diesel kaufen würde, aber es würde auch die Autoindustrie unter Druck setzen, mehr nach alternativen Antrieben zu suchen. Ganz ähnlich hatten wir das doch auch mit der Atomkraft.

Wir müssen uns auch einmal überlegen, welche Welt wir unseren Kindern hinterlassen. Wir haben eine Verpflichtung, alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, um dem Klima zu nutzen und nicht nur weiteren Schaden zuzufügen. 18 Jahre wären aus unserer Sicht ein angemessener Zeitraum, auf den sich dann auch jeder Autofahrer und die Industrie darauf einstellen könnten. Die dann noch übrigen Diesel sollten aber dann nicht nach Afrika verschifft werden, sondern entsorgt werden.

Kommentar hinterlassen