Gebührenfrust

Bei einer Protestaktion von 500 griechischen Autofahrern gegen gestiegene Straßengebühren ist gestern im Osten der Hauptstadt Athen eine Mautstation angezündet worden.Wie die Polizei mitteilte, versammelten sich die unzufriedenen Bürger am Nachmittag an der Station Athen-Lamia, um gegen die angestiegenen Mautgebühren zu protestieren. Durch die jüngsten Erhöhungen steigt zum etwa der Preis für die Fahrt von Athen in die nördliche Millionenmetropole Thessaloniki von 44,30 auf 56 Euro.

Kommentar hinterlassen