Start Meine Meinung Bilanzen Fürstenhof Leipzig GmbH – bilanziell überschuldete Gesellschaft

Fürstenhof Leipzig GmbH – bilanziell überschuldete Gesellschaft

0

Einst war das Leipziger Hotel Fürstenhof das erste Hotel am Platz. Diesen Titel hat das Hotel lange verloren. Jetzt weist die aktuelle Bilanz des Unternehmens sogar eine bilanzielle Überschuldung aus. Das Unternehmen ordnen wir übrigens Michael Klemmer vom Unternehmen VICUS Real Estate zu.

Hotel- und Betriebsgesellschaft Fürstenhof Leipzig GmbH (vormals: Vicus Real Estate Leipzig 25 GmbH)

Leipzig

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 21.09.2018 bis zum 31.12.2018

Bilanz

Aktiva

31.12.2018
EUR
21.9.2018
EUR
A. Anlagevermögen 343.091,00 0,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 28.193,00 0,00
II. Sachanlagen 314.898,00 0,00
B. Umlaufvermögen 383.686,36 25.000,00
I. Vorräte 92.434,98 0,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 39.437,40 25.000,00
1. eingeforderte noch ausstehende Kapitaleinlagen 0,00 25.000,00
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 251.813,98 0,00
C. Rechnungsabgrenzungsposten 7.965,83 0,00
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 279.270,02 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.014.013,21 25.000,00

Passiva

31.12.2018
EUR
21.9.2018
EUR
A. Eigenkapital 0,00 25.000,00
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Jahresfehlbetrag 304.270,02 0,00
III. nicht gedeckter Fehlbetrag 279.270,02 0,00
B. Rückstellungen 105.904,67 0,00
C. Verbindlichkeiten 908.108,54 0,00
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 896.820,53 0,00
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 11.288,01 0,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.014.013,21 25.000,00

Anhang

I. Allgemeine Angaben zur Bilanzierung und Bewertung
Der Jahresabschluss der Hotel- und Betriebsgesellschaft Fürstenhof Leipzig GmbH wurde gemäß
§§ 242 bis 256 HGB sowie den Sondervorschriften für Kapitalgesellschaften nach §§ 264 bis 283 HGB aufgestellt.
Die Hotel- und Betriebsgesellschaft Fürstenhof Leipzig GmbH ist, gemessen an den Größenklassen des § 267 HGB, eine kleine Kapitalgesellschaft. Die Gliederung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung entspricht den Bestimmungen der §§ 266 und 275 HGB. Für die Gewinn- und Verlustrechnung findet das Gesamtkostenverfahren Anwendung.
II. Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht
Die Hotel- und Betriebsgesellschaft Fürstenhof Leipzig GmbH hat ihren Sitz in Leipzig und wird beim Amtsgericht Leipzig unter der Registernummer HRB 35401 geführt.
III.  Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
Für die Erstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend:
Die Vermögensgegenstände und Schulden sind einzeln und vorsichtig bewertet worden. Namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt, selbst wenn diese erst zwischen Abschlussstichtag und dem Tag der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt wurden.

a. Die Vermögensgegenstände des Anlagevermögens werden nach der Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen auf der Grundlage steuerlich anerkannter Höchstsätze vermindert.

b. Die Vorräte werden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten unter Beachtung des Niederstwertprinzips bewertet. Zinsen für Fremdkapital wurden nicht in die Herstellkosten einbezogen.

c. Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind zum Nennbetrag angesetzt.

d. Die Guthaben bei Kreditinstituten sowie der Kassenbestand sind zum Nennwert bilanziert.

e. Das gezeichnete Kapital ist im Handelsregister des Amtsgerichts Leipzig als Stammkapital eingetragen und gleichlautend in der Bilanz zum Nennbetrag angesetzt.

f. Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten. Sie werden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung bewertet.

g. Sämtliche Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag passiviert.

h. Fremdwährungsforderungen und/​oder -verbindlichkeiten bestanden am Bilanzstichtag nicht.

IV. Erläuterungen zur Bilanz
1. Anlagevermögen
Es handelt sich im Wesentlichen um die Betriebs- und Geschäftsausstattung des Hotels.
2. Umlaufvermögen
Das Vorratsvermögen betrifft den Warenbestand der Gesellschaft.
Im Übrigen umfasst das Umlaufvermögen im Wesentlichen die Guthabenbestände der Gesellschaft.
3. Rückstellungen
Die sonstigen Rückstellungen enthalten die Jahresabschlusskosten, rückständigen Urlaub und Überstunden sowie ausstehende Rechnungen.
4. Verbindlichkeiten
Die Verbindlichkeiten innerhalb des nächsten Geschäftsjahres fällig.
V. Sonstige Angaben
1. Nachtragsbericht
Vorgänge von besonderer Bedeutung haben sich nach Schluss des Geschäftsjahrs nicht ergeben.
2. Haftungsverhältnisse und finanzielle Verpflichtungen
Haftungsverhältnisse gemäß § 251 sowie § 268 (7) HGB bestehen zum Bilanzstichtag nicht.
Weitere vermerkpflichtige oder sonstige finanzielle Verpflichtungen bestanden zum 31.12.2018 laut Auskunft der Gesellschaft nicht.

3. Geschäftsführung
Zu Geschäftsführern bestellt waren Herr Michael Klemmer, Leipzig (bis 11.12.2018), Herr Gabriel Schütze, Leipzig sowie Herr Ralf Dräger, Bad Homburg v. d. Höhe (ab 29.11.2018)
Herr Klemmer war sowie Herr Schütze und Herr Dräger sind jeweils einzelvertretungsberechtigt. Eine Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB wurde erteilt.
4. Mitarbeiter
Die Gesellschaft beschäftigte im Jahr 2018 durchschnittlich 19 Mitarbeiter.
5. Vorschlag zur Verwendung des Ergebnisses
Der Gesellschafterversammlung wird vorgeschlagen den Jahresfehlbetrag in Höhe von
EUR 304.270,02 auf neue Rechnung vorzutragen.
Leipzig, den 10. September 2020
gez. Ralf Dräger, Gabriel Schütze – Geschäftsführer

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 24.09.2020 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here