Frau Merkel die Kanzlerin der Autobosse, wie Glaubwürdig ist das denn?

Gerne hat sich Angela Merkel in der Vergangenheit mit den Bossen der deutschen Automobilindustrie öffentlich gezeigt. Nun gibt es laut Angela Merkel einen großen Vertrauensbruch, der bleibt. Na dann Frau Merkel, was machen wir denn da? Nichts, sobald der Wahlkampf vorbei ist, da mache ich jede Wette mit Ihnen. Die alte Kumpanei wird bleiben und die Zeche zahlt Lieschen Müller, denn die hat kaum noch eine Chance, ihren alten Diesel zu einem angemessenen Preis los zu werden.

Das, Frau Merkel, ist schon heute die tägliche Erfahrung, die Menschen machen müssen, die sich eben keinen Neuwagen leisten können für 25.000 Euro oder mehr. Was bringen diesen Menschen ihre schönen Worte? Nichts, Frau Merkel, denn damit bekommen die nicht automatisch einen angemessenen Preis für ihr Auto. Wie helfen Sie, die Bundesregierung und die Autoindustrie diesen Menschen? Im Moment noch gar nicht, aber hier muss eine Lösung für die Masse her, denn nur eine Minderheit der betroffenen Dieselfahrer kann sich auch einen Neuwagen leisten. Sie wissen das und ich weiß das. Ich kann nichts dagegen tun, Sie schon Frau Merkel. Ihr Volk sollte Ihnen wichtig sein, nicht nur die Autobosse.

Dreist finde ich aber nachfolgende Aussagen in der aktuellen BILD Zeitung:

„„Die Automobilindustrie hat große Fehler gemacht, die auch strafrechtlich relevant sind.“ „Man müsse hart mit der Automobilindustrie ins Gericht gehen, weil sie die Reputation beschädigt hat.“ „Ich möchte weder, dass die 800 000 oder 900 000 Menschen Sorge um ihren Arbeitsplatz haben müssen“, sagte sie mit Blick auf die Beschäftigten in der Autobranche. „Noch möchte ich, dass die Kunden die Zeche bezahlen.“ Hintergrund ist die Sorge von Dieselauto-Besitzern, dass sie ihre Wagen nicht mehr zu einem guten Preis verkaufen können.“

Ihre Aussage bedeutet doch, dass jede Branche, die ein paar tausend Arbeitsplätze hat, eigentlich in Deutschland ungestraft machen darf, was sie will. Unglaublich Frau Merkel. Diese Autobosse haben in großem Ausmaß der Volksgesundheit geschadet, sie haben Kunden belogen und betrogen und die Zeche zahlt der Verbraucher, Ihr noch Wähler? Mensch Frau Merkel, da läuft doch was falsch im Staate Deutschland.

Arbeitsplätze in der Automobilindustrie sind doch auch deshalb gefährdet, weil unsere Autobosse die Zeichen der Zeit eben nicht richtig erkannt haben, weil sie sich gesagt haben, „lass uns erstmal Kohle machen, so lange wie unser Beschiss gut geht, am Verbraucher verdienen wir doch Geld“, und das alles mit der Unterstützung der Politik. Hätte die Politik hier vorher klarere Grenzwerte gesetzt und zeitlich den Unternehmen nicht einen so großen Spielraum zur Anpassung gelassen, dann würden Arbeitsplätze in der Automobilindustrie heute boomen, nicht gefährdet sein.

Sie Frau Merkel, wurden vom Volk in ihr Amt gewählt mit dem Auftrag, das Beste für die Bürger und nicht für die Autobosse zu tun. Ich habe keinen Zweifeld daran, dass Sie wiedergewählt werden im September 2017, aber es wird keine gute Wahl im Sinne der Bürger sein.

Kommentar hinterlassen