Frank Schulze von der Baxter Sachwerte GmbH&Co. KG- was ist mit den Geldern der Kunden?

Auch heute noch gibt es auf der Internetseite der Baxter Sachwerte GmbH & Co. Kg keinen Hinwies darauf, das das Unternehmen sich aktuell in Insolvenz befindet. Verantwortlich für diesen wichtigen „Nicht Hinweis“ sollte doch der Geschäftsführer des Unternehmens, in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Insolvenzverwalter, sein. Mus man nicht gerade auf seiner Webseite dann zeitnah über diese Vorgönge informieren? Korrekt und seriös wäre das sicherlich. Schaut man sich mit dem Wissen von heute die Internetseiten des Unternehmens an, dann muss man hier sicherlich mal den einzelnen Aussagen auf der Webseite detailliert auf den Grund gehen, ob diese dort gemachten Aussagen dann auch so alle gestimmt haben. Aussagen die dann Anleger zur Investition „verführt“ haben könnten.

Alleine bei der Unternehmensdarstellung hatte man als Leser das Gefühl „das muss ein riesen Laden sein“, dabei „so ein User der dort auch im Vertrieb aktiv war“, war das eine kleine Klitsche. Allein der Verweis auf eine Baxter Holding, mit Verlinkung auf die Webseite der Holding. bei der Baxter Sachwerte GmbH, schaffte eine Illusion die so sicherlich niemals 100% Realität war.

Die dort hinterlegten Bilder machten den Eindruck, hier wirklich auf ein „Weltunternehmen“ zu treffen. Bilder der Büroräume im Headoffice Berlin „haben dann manchem schon die Sprache verschlagen“. Ein Gedanke das dies alles eine „Show sein könnte für Anleger“ ist sicherlich kaum einem Vertriebspartner noch einem Anleger  gekommen, aber solche Eigendarstellungen für ein junges Unternehmen das noch nicht lange auf dem Markt ist, sollten eigentlich eher nachdenklich machen. Das was dort dargestellt wird kostet doch alles richtig Geld.

Das das Geld von Anlegern war, das konnte sich dioch eigentlich jeder denken. Was uns gefehlt hat in der gesamten Zeit war eine testierte Leistunsgbilanz, dort wo man dann wirklich hätte nachvollziehen können wie die Geschäfte des Unternehmens laufen. Man hätte ja auch mal einzelne Transaktionen mit testierten Zahlen eines Wirtschaftsprüfers darlegen können. Das wäre besser gewesen wie jedes Bild vom Waldorf Astoria in Berlin, überzeugender in der Sache vorallem für die Anleger.

Gespannt darf man nun darauf sein,was wirklich vom Unternehmen dann auch in Immobilien investiert wurde, und noch spannender was diese Immobilien dann auch WERT sind.

Hier könnte es Überraschungen geben, denn vergleicht man die Beleihung von Banken und die Beleihung bei Baxter mit Kundengeldern, dann hat man alleine hier schon eine Differenz zu Ungunsten der Anleger in Höhe von 20%, denn Baxter geht bei seiner Grundschuld von einer Beleihungshöhe von 80% aus, dies nach eigenen Darstellungen auf der Webseite. Der vermeintlich auf dieser Seite dargestellte Puffer, den man als Sicherheit verkaufen will, ist eigentlich wesentlich schlechter als bei Banken. Bezogen auf die Bankenbeleihung von 60% dann um 1/3. Sehr viel aus unserer Sicht. Keiner weiss auch so richtig von wem, mit welcher Qualifikation, der Wert der beliehenen Immobilien letztlich festeglegt wurde, ob das überhaupt ein realistischer Wert war, den man dort zur Beleihung angenommen hat. Böse Überraschungen also nicht ausgeschlossen.

Kapital Markt Intern

Der Branchendienst Kapital Markt Intern hatte dann auch einen Bericht (Analyse) zu dem Unternehmen Baxter Sachwerte verfasst mit dem das Unternehmen dann letztlich auch Kapital eingeworben hatte. Man sieht dann auch hier, selbst erfahrene Branchendienste erkennen dann auch nicht immer ein schlechtes Investmentmodel.

Kommentar hinterlassen