Fontane Center und das Interview bei Bergfürst

Erstaunlich, dass man sich bei Bergfürst nun zu solch einem Schritt entschlossen hat. Wir sehen das mal als „letzten Versuch, das Projekt anzukurbeln“, denn mal ehrlich, so richtig läuft das mit dem Geldeinsammeln dort nicht. Das aus unserer Sicht aus völlig nachvollziehbaren Gründen, wenn ich auf Anlegerseite wäre. Anerkennen wollen wir aber nun ganz klar, dass in diesem Interview Dinge klargestellt werden, die wir kritisiert haben. Bei uns bleibt natürlich dann die Frage, warum man das nicht von Beginn an so erläutert hat?

Nun, besser spät als nie. Ob das Projekt jetzt noch einmal Schwung bekommt, ist sicherlich schwer zu sagen. Unsere grundsätzliche Kritik, dass man hier in etwas investierten soll, wo man nicht weiß, ob der „Geldeinsammler“ das auch bekommt (die Immobilie), ist aus unserer Sicht „tiefster grauer Kapitalmarkt“. Auch fällt es uns schwer zu glauben, dass man heute noch eine Immobilie zu einem Schnäppchenpreis bekommen kann. Wir denken eher: „Schnäppchen war gestern“. Wir verfolgen das Thema Zwangsversteigerungen seit Jahren. Ein Schnäppchen haben wir da in den letzten drei Jahren nicht mehr gefunden. Die Investoren haben oft in solchen Zwangsversteigerungsterminen den Preis in die Höhe getrieben, weil der Markt kaum noch gute Projekte hergibt.

Hier nun das Interview das man uns via E-Mail übermittelt hat. Dafür herzlichen Dank.

Sehr geehrter Herr Bremer,
in unserem heutigen Newsletter haben wir uns Stefan Schepers geschnappt und ihm ein paar spannende Fragen zu seinem neuesten Projekt „Fontane Center“ gestellt.Wer Anleger bei BERGFÜRST ist, kennt Stefan Schepers. Gemeinsam mit seinem Team von der bonafide Immobilien hat er bereits fünf Finanzierungen bei uns platziert und auch schon das erste Darlehen („Am Lohmühlenschatz“) an seine Investoren zurückgezahlt.Also, beste Voraussetzungen um auch Projekt Nr. 6, das Fontane Center, erfolgreich mit uns zu realisieren!Lesen Sie jetzt das Interview zum Fontane Center, in dem Stefan Schepers erklärt, was ihn von diesem Projekt von Anfang an überzeugt hat und welche Pläne er mit der Immobilie verfolgt.

BERGFÜRST: Hr. Schepers, viele kennen das Fontane Center zwar bereits – aber stellen Sie es doch bitte kurz vor.

Stefan Schepers
: Also, das Fontane Center liegt vor den Toren Berlins, in Königs Wusterhausen. Das Center ist DAS Nahversorgungszentrum vor Ort und ein zentraler Treffpunkt für die Bewohner ringsherum. Das Objekt beherbergt einen REWE Markt, viele weitere Einzelhändler, Ärzte und auch die Zulassungsstelle. Alles zusammengenommen also beste Voraussetzungen für einen rentablen Betrieb.

BERGFÜRST: Wieso wird das Objekt dann zwangsversteigert?


Schepers
: Der bisherige Eigentümer hatte seit einiger Zeit Differenzen mit der Bank. So veranlasste diese schlussendlich die Zwangsversteigerung.

BERGFÜRST: Wo sehen Sie das Potential der Immobilie? Wieso ist das Fontane Center so interessant für Sie?

Schepers: Kurz gesagt: Durch die Zwangsversteigerung kann ich ein Objekt mit jeder Menge Potential zum Schnäppchenpreis erwerben! Die Bank stimmt durch die Zwangsversteigerung einem deutlichen Schuldenschnitt zu und wird durch die Finanzierung unserer Sparkasse abgelöst. Dies hat einen enorm positiven Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des Objektes und bietet uns ideale Voraussetzungen für einen Neustart unter neuem Management. Zentral für uns ist dabei ein Center-Konzept, das die Bedürfnisse der ansässigen Mieter im Fokus hat.

Die Ingredienzen unseres wirtschaftlichen Erfolgsrezepts für das Fontane Center sind ein Schnäppchenpreis, zu dem wir das Objekt erwerben können. Dann die dadurch vorliegende, geringere Finanzierungslast, welche eine sofortige Wirtschaftlichkeit der Immobile auslöst und zudem ein konzeptioneller Neustart, der den ökonomischen Erfolg der Immobilie weiter ausbauen wird.

BERGFÜRST: Das klingt viel versprechend! Aber was bedeutet es für die Anleger, wenn das Fontane Center nicht erworben werden kann?

Schepers: Das bedeutet lediglich, dass sie ihr Geld früher zurück erhalten – selbstverständlich voll verzinst! Um die Zinszahlung auch in diesem Fall vornehmen zu können, haben wir bereits das entsprechende Volumen an Kapital in der Ultima Ratio KW GmbH hinterlegt. Wie im Exposé ausgewiesen, verfügt die Projektgesellschaft über mehr als 500.000 Euro an liquiden Mitteln.

BERGFÜRST: Was passiert mit dem eingesammelten Crowd-Darlehen, wenn das Objekt nicht ersteigert werden kann?

Schepers
: Die Immobiliengesellschaft darf den ersten Teil des Darlehens ausschließlich für den Ankauf verwenden und einen zweiten Teil erst nach erfolgreicher Ersteigerung für die geplanten Optimierungsmaßnahmen. Die Gelder des ersten Teils werden zu diesem Zweck bei unserer Sparkasse, welche den Ankauf finanziert, hinterlegt. Kommt es nicht zum Ankauf, wird das gesamte Darlehen verzinst wieder an die Investoren zurückgezahlt.

BERGFÜRST: Wie sieht hier der konkrete Zeitplan aus? Wann erhalten die Investoren bei Nicht-Ersteigerung ihr Geld zurück?


Schepers
: Bei Nichtersteigerung des Objekts und Zuschlagserteilung an einen Dritten wird das Darlehen innerhalb eines Monats an die Anleger zurückgezahlt, dies jedoch nicht vor dem 30.04.2018. Das Datum wurde bewusst ein paar Monate nach der Emission gewählt, damit die Investoren wenigstens für diese Mindest-Dauer von Zinsen über 6,5 % p.a. profitieren können.

BERGFÜRST: Welche Preis-Strategie verfolgen Sie eigentlich bei der Ersteigerung?

Schepers
: Wir haben im Einklang mit unserer mitfinanzierenden Sparkasse den Preis für den Erwerb im Rahmen der Zwangsversteigerung festgelegt, bis zu dem ein Einstieg wirtschaftlich sehr attraktiv ist. Wird dieser überschritten, geht das Objekt an einen anderen Bieter und die Crowd-Investoren erhalten ihr Darlehen verzinst zurück.

BERGFÜRST: Hr. Schepers, vielen Dank für das interessante Interview!

Wenn Sie weitere Fragen zu dieser Anlagemöglichkeit haben, können Sie sich selbstverständlich gerne an uns wenden (Tel. 030 60984658) oder Ihre Frage im Fragen & Antworten Bereich stellen.

Die wichtigsten Infos zur Anlagemöglichkeit „Fontane Center“:

 

·         Ankauf und Optimierung der etablierten Wohn- und Gewerbeimmobilie Fontane Center in Königs Wusterhausen.

·         Hervorragende Lage im Ballungsraum Berlin, rund 10 km vor den Toren der Hauptstadt.

·         Sicherheit in Form eines klassischen, grundbuchlich besicherten Bankdarlehens.

·         Feste Verzinsung von 6,5 % p.a.* bei einer maximalen Laufzeit von 5 Jahren.

·         Bei erfolgreicher Ersteigerung des Objekts erhalten die Investoren zum Ende der Laufzeit einen zusätzlichen, einmaligen Bonus von 2 %.
* Ihr eingezahltes Kapital wird bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen verzinst.

Mehr Infos & jetzt investieren
Beste Grüße

Andrea Kummermehr
Investor Relations

Gesetzlicher Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 VermAnlG:
Der Erwerb dieser Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Kommentar hinterlassen