Fidentum bemüht sich um Lösung für die Anleger

Das zumindest hört man aus dem Umfeld der Vertriebspartner die Loyal zum Unternehmen Fidentum stehen. Mit Kopfschütteln hat man auf die Gründung der IG Lombard reagiert, da es aus Sicht der Verantwortlichen des Unternehmens Fidentum keinerlei Anlass gibt eine solche IG zu gründen, denn – und da müssen wir den verantwortlichen Personen dann zustimmen-, derzeit gibt es noch keinen Grund bei der Ersten Oderfelder Beteiligungsgesellschaft bzw. bei den LombardClassic Produkten in irgendeiner Form „Angst haben zu müssen“. Es gibt in der Tat viele offene Fragen die man an die Verantwortlichen stellen kann und muss. Werden diese Fragen dann öffentlich zur „vollsten Zufriedenheit“ beantwortet, dann kann man doch an das eigentliche Problem herangehen, die Gelder für die Anleger zu sichern und möglicherweise dann ein neues tragfähiges Unternehmenskonzept umzusetzen. Lassen Sie uns auch klar feststellen, eine Interessengemeinschaft kann Sinn machen, zum richtigen Zeitpunkt.Bei der hier ins Leben gerufenen IG Lombard allerdings fragt man sich wirklich „was soll das bitte zu diesem Zeitpunkt?“ Hier hat einer der großen Vertriebspartner des Unternehmens Fidentum die IG ins Leben gerufen, warum überhaupt, wenn nicht nur zum vorbeugenden Eigenschutz? Mehr kann das nicht sein. Herr Stütz hat über jahre, so unsere Recherchen, für das Unternehmen mit seinen Vertriebspartnern gearbeitet, was hat Peter Stütz denn da für Fragen gestellt? Nur nach der Provision, und wann die dann überwiesen wird? Sehr geehrter Herr Stütz, wir gehören nun wirklich nicht zu den Freunden des Unternehmens Fidentum wie sie unserer Berichterstattung entnehmen können. Das seit geraumer Zeit, aber hier haben sie aus unserer Sicht den Anlegern, sich selber und dem Vertrieb einen Bärendienst erwiesen. Sie waren über Jahre sehr nahe an dem Unternehmen dran, das was sie jetzt geklärt haben wollen ist Augenwischerei. Nochmals, es gibt derzeit keinerlei Hinweise auf irgendwelches unkorrektes Verhalten bei irgendeinem der beteiligten Unternehmen. Oft ist man schnell mit Vorverurteilungen, hier sind sie aktuell völlig fehl am Platz. Wir werden versuchen mit dem Unternehmen ins Gespräch zu kommen um die offenen Fragen zu klären. das werden wird ann hier ÖFFENTLICH machen, ohne eine IG dafür zu benötigen. Vermittler die derzeit eine Mitgliedschaft ind eiser IG Lombard empfehlen halten wir nicht für seriös, halten das auch nicht im Sinne der Anleger.  Vielleicht denkt Herr Stütz ja nochmals über den 3.Advent gemeinsam mit der Kanzlei Klumpe aus Köln über den Vorgang nach, und lässt die  IG Lombard erstmal „Ruhen“.

Kommentar hinterlassen